Presse-Information vom 28. März

Der Albstädter Oberbürgermeister Klaus Konzelmann  hat die MTB-WM vom 25.-28. Juni 2020 an diesem Termin nun abgesagt. Ebenso ist zu lesen, dass die beliebte MTB-GONSO-Classic am 23. Mai nicht stattfindet. Wann bzw. ob es für beide Veranstaltungen einen Ersatztermin gibt, steht noch nicht fest.

Absage Radbörse 28.03.2020

Radbörse wird abgesagt Aufgrund der aktuellen Risikolage und der Verordnungen der Stadt Albstadt und des Landes Baden Württemberg wird die für den 28.3.2020 geplante Radbörse der RSG Zollern-Alb ´82 Albstadt e.V. abgesagt. Sofern sich die Lage bis zum September diesen Jahres beruhigt, wird die Radbörse am 19.9.2020 nachgeholt.

Team Sülzle Baukonzept - radhaus winterlingen

Trainingslager Mallorca

8 Tage intensive Saisonvorbereitung haben unsere Teamfahrer auf Mallorca absolviert Mallorca absolviert
Bei besten Bedingungen wurden jede Menge Kilometer und Höhenmeter gesammet und auch der Teamgeist wurde beim gemeinsamen Kochen und Essen kräftig gestärkt.

88270191 2138364259642099 7818277450223190016 n

Abteilung Rennrad 28.02.2020

Anfängerrennen FER 2016

 Auch 2020 wird es wieder eine Radsport-Schnupperserie mit neun Rennen hier in der Gegend für Mädchen und Buben von 5-15 Jahren geben. Teilnehmen kann man mit MTB, Renn- oder Kinderräder. Bei jeder Veranstaltung gibt es Preise und Urkunden und auf die Bestplatzierten wartet dann wieder eine

tolle Überraschung am Saisonende !!! Ausschreibung siehe http://www.rsg-zollernalb.de/index.php/termine/renntermine-2015

Mountainbike 26.02.2020

(schm) Lelia König und Svenja Raff von der RSG Zollern-Alb'82 Albstadt fuhren vom 19. bis 22. Februar beim 6. Mountenbike Samarathon in Israel im südlichen Teil der Negev-Wüste. Beide waren am Ende begeistert von Land und Leute und vor allem von der Organisation und Streckenführung mit vielen Trails.. Eine tolle Zuschauerkulisse an allen vier Tagen half über die Strapazen hinweg und übernachtet wurde im Zelt. Die als Zweierteam der RSG angetretenen Raff/König belegte im Gesamtklassement den dritten Rang. Der Prolog am ersten Tag war nur 11 km lang, hatte es aber in sich. Wie am zweiten Tag, einem Short Race auf einer 1.4 Kilometer langen Runde kamen die beiden RSG-lerinnen auf den dritten Etappenplätzen ins Ziel. Am dritten Tag war

die längste Etappe über 70.5 Kilometer und als Etappendritte benötigten die beiden RSG-Aktiven 5.16 Stunden. Auch die vierte und letzte Etappe

hatte es in sich. König und Raff schlugen sich in 4 Stunden und 35 Minuten wacker und kamen auch hier als Etappendritte an.

https://misslksunshine.com/2020/02/25/samarathon-2020-mountainbike-etappenrennen-in-israel/

Mountainbike Techniktraining 26.02.2020

Anbei ein Video über das Techniktraining der RSG-Zollernalb. Mountainbiken in der Halle.

https://www.facebook.com/pg/MTBFahrtechniktraining/videos/?ref=page_internal

RSG-Zollernalb Radbörse

RSG Radbrse Plakat 2020 1 1 1

Mountainbike 25.02.2020

Ein sehr spannendes Interview mit Ronja Eibl, findet ihr in der aktuellen Ausgabe der World of MTB. Ronja spricht über ihre Ziele für 2020, und auch darüber wie ihre Liebe zum Radsport bei der RSG-Zollernalb begann.

Mountainbike 04.02.2020

Spannende Artikel über unsere Ronja Eibl findet ihr hier.

https://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.radsport-die-ueberflutung-mit-emotionen-im-ziel.f596d739-4018-45e0-8965-92024f250392.html

https://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.radsport-ronja-eibl-das-gesicht-der-wm.f6a25efb-325c-4dd8-bda9-4f26eea5af0e.html

Radbörse RSG 25.-28.03.

Die 38. RSG-Radbörse, der Verkauf von Renn-, Touren-, Kinder- und MTB-Rädern sowie Zubehör und auch Bekleidung, findet am Freitag, 27. März und Samstag, 28. März 2020 in der Zollernalb-Halle in Albstadt-Tailfingen - gegenüber unserer MTB-Weltmeisterschaftsstrecke vom 25.-28.06. - statt. Es

handelt sich dabei um die älteste und sicher auch größte Veranstaltung dieser Art in Deutschland. WER HAT'S ERFUNDEN? WIR, DIE RSG !!!      - schm -

Cross-DM 11./12. Januar 2020

war schön und interessant

Die Deutsche Querfeldeinmeisterschaft war - unter Mitwirkung vieler RSG-Helfer - am letzten Wochenende " Rund um's Albstadion " in Albstadt-Ebingen sehr gut. Die Stadtverwaltung Albstadt als Veranstalter und die Firma Skyder als Organisator hatten in Zusammenarbeit mit der RSG eine wirklich schöne und gelu

ngene Meisterschaft für Zuschauer und Teilnehmer organisiert, die Strecke war meisterwürdig. Auch die RSG war natürlich in den 13 Rennklassen (!!!) mit Aktiven vertreten. In der Frauenklasse mußte Lelia König das Rennen - krankheitsbedingt - schon

frühzeitig beenden. Sein erstes Cross-Rennen fuhr Junior Florian Frank und belegte in guter Zeit Platz 19. In der U23-Klasse der Männer fuhr der Baden-

Württembergische Meister MTB-CC, Tobi Steinhart, ein tolles Rennen und endete auf Platz 20., während Jan Wolfer - mit Verletzung - auf den 33. Rang

fuhr. Ein ganz tolles Rennen fuhren in der Eliteklasse Männer die Gebrüder Gabi und Tobi Sindlinger und platzierten sich auf den Plätzen 23. und 25. -schm-

Sportlerin des Jahres

" Unsere " RSG-lerin Ronja Eibl hat's geschafft: die Gesamt-Weltcup-Siegerin im Mountainbike, Gesamtbundesliga-Siegerin und Deutsche Meisterin gewann

in der Abstimmung zur Sportlerin des Jahres mit über 19 Prozent der abgegebenen Stimmen im rad-net.de den Titel " Radsportlerin des Jahres 2019 ".

Bei der Wahl zum BDR-Nachwuchssportler- bzw. Nachwuchsradsportlerin belegte das Eigengewächs der RSG Zollern-Alb'82 Albstadt, Alessa-Catriona

Pröpster, die dreifache Bahn-Weltmeisterin, mehrfache Europa- und Deutsche Meisterin, den 5. Platz. Die Mitglieder der RSG gratulieren ihren beiden

Sportlerinnen recht herzlich !!! - schm -

Vorbericht Deutsche Meisterschaft Cyclocross

Albstadt. Die Stadt Albstadt, die Firma SKYDER Event&Track Company ( das ist unser RSG-Mitbegründer und früherer erfolgreicher

WRSV-Cross-Auswahlfahrer Stephan Salscheider ) sind Veranstalter der Deutschen Cyclo-Cross-Meisterschaft ( Querfeldeinradsport ) am

11. und 12. Januar 2020 in Albstadt-Ebingen " Rund um's Albstadion ". Mit dabei in der Orga und Durchführung natürlich die RSG Zollern-Alb'82

Albstadt, die auch in dieser Rad-Sportart jahrzehntelange Ausrichter-Erfahrung in Albstadt und Balingen hat und vor allem auch Fahrerinnen

und Fahrer in Nationalmannschaften stellte ( zum Beispiel Stefano Maggiolini, der 1991 in Holland im BDR-Trikot zusammen mit Jan Ullrich

erfolgreich bei der WM war - 3. Platz in der Team-Wertung mit Schwörer, Jördens, Ullrich und Maggiolini  oder vor ihm Joachim Schreijäg, der in der

Nachwuchs.Nationalmannschaft Cross fuhr und dreimal Württembg.Meister wurde ). Auch in den letzten Jahren wurden durch unsere RSG-Fahrerinnen- und Fahrer viele Medaillen bei Landesmeisterschaften gewonnen. Auch bei der Heim-DM werden unsere erfolgreichen MTB- und Straßenfahrer "einen Ausflug" ins Gelände machen und die RSG vertreten.  Dafür stehen Frank Durst, Bernhard-Mast-Sindlinger und Stefan Schairer als RSG-Verantwortliche. Zum Ablauf siehe auch www.rad-net.deAusschreibungen. - schm -   

 

WICHTIG - EILT - MITMACHEN !!!!!!!

Die Radsportlerin, der Radsportler und die/der Nachwuchsradsportler(in) des Jahres 2019 im BDR werden gesucht. Mit auf der Liste sind auch unsere beiden RSG-Mitglieder RONJA EIBL und ALESSA-CATRIONA PRÖPSTER. Selbstverständlich, dass soviel wie möglich RSG-Mitglieder und auch andere die Stimme für unsere Weltklassesportlerinnen abgeben, oder? Also los geht's! www.rad-net.de aufmachen, Abstimmung Radsportler des Jahres anklicken und dann einfach die Stimme abgeben und abschicken. JEDE STIMME KANN WICHTIG SEIN !!! Dann natürlich auch noch andere informieren, um Stimmenabgabe - möglichst für unsere beiden RSG-Mädchen - bitten. Es gibt auch schöne Preise zu gewinnen. Abgabeschluss: 24.12.2010 !!! DANKE. -schm/HUS -  

Cyclocross

In Öschelbronn fanden am letzten Sonntag die offenen Baden-Württembergischen Meisterschaften im Cross-Radsport " Rund um das Radstadion " statt. Nach 1.03 Stunden fuhr Jan Wolfer ( RSG Zollern-Alb'82 Albstadt ) in der Eliteklasse Männer U 23 auf den 6. Platz. Ab sofort beginnt für ihn und weitere RSG-Fahrerinnen- und Fahrer die Vorbereitung auf die Deutsche Meisterschaft statt, die am 11. und 12. Januar in Ebingen beim Stadion ausgetragen werten.   

Rennradsport

Nach den ersten beiden Sichtungsrennen zur Bildung der National-Mannschaft der weiblichen Jugend - Stand November 2019 - liegt unsere RSG-FahrerinHanna Höfer als beste Fahrerin aus Baden-Württemberg aussichtsreich auf dem 9. Rang der 29. erfassten Jugendfahrerinnen. -schm-

 

Jahreshauptversammlung

Im Ebinger Brauhaus-Saal fand am 15. November die sehr gut besuchte 38. RSG-Jahreshauptversammlung

statt. Sehr gut vorbereitet vom Vorstandsteam um den 1. Vorsitzenden Michael Schmidt verlief die Versammlung

sehr  harmonisch, vor allem aber interessant. Viele sporttreibende Vereine ringen förmlich um Nachwuchs, in

der RSG sei das vor allem bei den jungen Mountainbikern - so die stv. Vorsitzende und zuständig für den

Breitensport, Jelena Oblak, allerdings anders. Bis zu 70 Kinder beteiligen sich am Radtraining wöchentlich.

Die Erfolge der Aktiven im Mountainbike-, Straßen-, Bahn- und Crossrennsport waren auch 2019 wieder

sehr, sehr gut und neben Weltcup-Siegen u.a. durch Ronja Eibl und Weltmeistertitel ( durch das RSG-

Eigengewächs Alessa-C. Pröpster vom RSC Ludwigshafen ) fuhren die Sportlerinnen und Sportler viele

Erfolge bis hin auf Bundesebene  ein, so der für den Leistungssport zuständige stellvertretend Vorsitzende

Frank Durst. Sein Kollege Stefan Schairer gab eine Übersicht über die RSG-Veranstaltungen im Gelände

und auf der Straße bis hin zum Welt-Cup. Der Mitgliederstand sei hocherfreulich und die Finanzen sehr

gut geordnet. Die RSG ist mit über 400 Mitgliedern der größte Verein im Radsportbezirk Schwarzwald-Zollern.

Die Ehrungen der Mitglieder für langjährige Vereinstreue nahm der stv. Vorsitzende Thomas Schreiner vor.

Für 25jährige RSG-Mitgliedschaft wurden geehrt: Dorothea Schwarz, Alfonso Brun, Walter Maier, Ulrich Klein-

konrad und Ulrich Bock. Zwölf Jahre sind in der RSG Sylvia Schairer, Rolf Landenberger, Jürgen Domaschky,

Bernhard Mast-Sindlinger, Franko Mintrone, Reinhard Stingel, Tobias " Tobi " Steinhart, Manuel Rempp und

Andreas Schlenker. Bernhard Mast-Sindlinger ehrte mit einem " Umschlag " unseres SPONSOR's GONSO

die erfolgreichen Sportler und die Entlastungen konnte Finanz-Bürgermeister Anton " Toni " Reger einstimmig

vornehmen. 

Die Veranstaltungstermine 2020 sind vielfältig, vor allem aber die Deutschen Cross-Meisterschaften am

11. und 12. Januar und die MTB-Weltmeisterschaften im Juni mit RSG-Beteiligung ragen hier heraus. 

Bilder ( von Thomas Klein ): links die Preisträger, die von unserem Sponsor GONSO unterstützt wurden

                                              rechts: die Geehrten Mitglieder für 12 bzw. 25 Jahre RSG-Zugehörigkeit

IMG 20191115 210141 2

IMG 20191115 205941 1

Cyclocross

Vaihingen/Magstadt. Lelia König von der RSG Zollern-Alb'82 Albstadt fuhr am letzten Wochenende zwei Bundesliga-Cross-Radrennen in Stuttgart-Vaihingen und in Magstadt. In Vaihingen war der Untergrund durch Regen auf der sonst flachen Runde sehr schlammig auf den Wiesenabschnitten und kostete viel

Kraft. Schlussendlich fuhr Lelia König im Rennen der Elite-Frauen nach 52 Minuten auf den 22. Platz. Am Sonntag dann war das weltbekannte Querfeldein-Radrennen an den Eichen in Magstadt auf einem sehr schweren Rundkurs dran. Hier kam Lelia König auf dem 21. Rang ins Ziel.-schm-

 

Cyclocross 

Erfurt. Der Einstieg in die Rad-Cross-Saison 2019/2020 war für Lelia König von der RSG Zollern-Alb'82 Albstadt beim Erfurter Cross-Radrennen zufriedenstellend. Nach einer Rennzeit von 33 Minuten belegte sie in der Frauenklasse den achten Schlußrang auf einer technischen schönen, aber auch anspruchsvollen Runde. Ihr Saisonziel ist die Deutsche Meisterschaft am 11. und 12. Januar 2020 in Ebingen. Schon am nächsten Wochenende startet Lelia König bei der Doppelveranstaltung in Stuttgart-Vaihingen und in Magstadt. - schm -   

CROSS-TRAINING HAT am 26.10. BEGONNEN

Wir treffen uns zunächst samstags ( 2. und 16. November ) um 14 Uhr zum RSG-Crosstraining auf dem Parkplatz vor der Zollern-Alb-Halle. 

Altersgruppen: U 13 und älter - Gerne mit Cross-Rädern, aber MTB geht natürlich auch. Unser erstes Wettkampf-Ziel ist die Baden-

Württembg.Cross-Meisterschaft am 23.11. in Öschelbronn. Danach können wir - auf Wunsch und genügend Beteiligung - die Vorbereitung

auf die Deutsche Meisterschaft Cross am 11. und 12. Januar ums Ebinger Albstadion aufnehmen. Info's auch per E-Mail bei Hans-Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Straßenradrennsport

Frankfurt/Düsseldorf. Die U 19-Teamsprinterinnen Lea Sophie Friedrich, Emma Götz und unser RSG-Eigengewächs Alessa-Catriona Pröpster werden am kommenden Samstag von der Deutschen Sporthilfe als Junioren-Mannschaft des Jahres 2018 ausgezeichnet, wo sie überlegen die Team-Sprint-

Weltmeisterschaft gewannen - für ACP der erste WM-Titel, dem ja in diesem Jahr noch zwei folgten - HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ! -schm- 

Mountainbikesport

Finaler Lauf des Alb-Gold Junior Cups in Gomaringen

Bei bestem Herbstwetter fand der diesjährige finale Lauf des Alb-Gold Junior Cups im Bikepark-Gelände des RV Gomaringen statt. Auf der insbesondere technisch anspruchsvollen Strecke stellten sich 5 Nachwuchsfahrer der RSG Zollern-Alb der Konkurrenz.

In der Altersklasse U9 erreichte Marlene Bilger den 5. Rang. In der Klasse U11 verfehlte Simon Schempp nur knapp den Sieg, er errang Rang 2. Maximilian Wagenstetter wurde 16. Als 11. erreichte Simon Adler in der U13-Klasse das Ziel.

Erfolgreich setzte sich einmal mehr in der U15-Klasse Luca Stepins in Szene: Er wurde 2. in seiner Altersklasse und erreichte damit auch den 2. Platz in der Gesamtwertung des Cups.

Mountainbikesport

Steinhart siegt im Dreck von Münsingen

Beim letzten Team-Rennen der Saison 2019, der Alb-Gold Trophy in Münsingen, verkaufte sich das Gonso-Simplon Racing Team der RSG Zollern-Alb hervorragend bei extremen Wetterbedingungen. Der Regen der letzten Tage hatte die Marathonstrecke bereits sehr aufgeweicht und viele Passagen zu technisch anspruchsvollen Streckenabschnitten werden lassen. Hinzu kamen am Sonntag morgen noch Nieselregen und Temperaturen um die 5 Grad. So wurde der Saisonabschluss für das Nachwuchsteam der RSG zu einer wahren Dreckschlacht.

Die meisten Fahrer der Nachwuchscrew waren auf der Kurzstrecke über 43 km unterwegs. Tobias Steinhart und Niklas Scherer bestimmten mit wenigen anderen Fahrern das Renngeschehen. Gegen Ende des Rennens konnte sich Steinhart absetzen und in 1:35:12,2 Std. den Sieg feiern. Niklas Scherer erreichte als Drittplatzierter overall und Sieger der Juniorenklasse knapp zwei Minuten später das Ziel. Auch Florina Fink (1:42:24.4) und Leon Renz (1:47:36.8) lieferten ein starkes Rennen als 5. und 6. der Juniorenklasse ab. Lukas Speidel belegte in der Zeit von 1:58:39,5 Rang 9 in der Juniorenklasse.
Moritz Buschbacher passierte ein folgenschweres Missgeschick: An der Streckenabzweigung zur Kurzdistanz fuhr er aus Versehen mit einer Gruppe von drei weiteren Fahrern den Streckenmarkierungen der Langdistanz nach. Erst nach mehreren Kilometern bemerkten die Fahrer ihr Missgeschick und brachen dann das Rennen frustriert ab.

Auf der Minimarathon-Strecke (27 km) war Luca Stepins unterwegs. Er verpasste mit Rang 4 in der U15-Klasse knapp das Podest.

Einer ganz besonderen Herausforderung bei den beschriebenen äußeren Bedingungen stellte sich der Älteste im Team. Er nahm die Langdistanz mit 88 km unter die Stollenreifen. Insgesamt rechnete er sich keine allzugroßen Chancen auf eine Top-Platzierung aus, da zum einen das Starterfeld recht gut besetzt war, zum anderen steckte ihm noch das eine Woche zuvor beendete Etappenrennen in Israel in den Beinen. Trotzdem konnte er mit seiner Leistung am Ende zufrieden sein. In 3:23:03,8 erreichte er gut 20 Minuten nach dem Sieger Luca Schwarzbauer vom Lexware Mountainbike Team das Ziel und belegte damit Rang 18.

Mountainbikesport

 

TB-Bundesligafinale an der Hochfirstschanze in Titisee-Neustadt mit durchwachsenen Ergebnissen

Am Samstag fand der finale Lauf zur diesjährigen Internationalen MTB-Bundesliga in Titisee-Neustadt statt. Die Erwartungen auf Seiten des Gonso-Simplon Racing Teams der RSG Zollern-Alb waren nicht hoch: Zum einen war das Team etwas dezimiert am Start, zum anderen war die Vorbereitung für einzelne Fahrer nicht ideal gelaufen.

Zunächst setzte sich allerdings einmal mehr der Jüngste im Team, Luca Stepins, in der U15-Klasse sehr erfolgreich in Szene: Er erreichte in seinem Rennen den 3. Rang.

Für die Elite- und U23-Klasse wurde in Titisee nur ein Rennen ausgetragen – Tobias Steinhart als U23-Fahrer musste sich somit mit den Elitefahrern, angeführt von den Schweizern Reto Indergand, Lukas Flückiger und Matthias Stirnemann. Diese drei dominierten schließlich auch das Rennen, während Steinhart sich in dem auserlesenen Feld zeitweise auf Position 13 halten konnte. Am Ende fehlten ein wenig die Kräfte, um diesen Rang zu halten und er beendete das Rennen auf Rang 17.

Mit 5 Startern war das Team stark im Junioren-Rennen vertreten. Allerdings stürzte Moritz Buschbacher bereits im Training so heftig, dass er zwar startete, aber nach kurzer Zeit aufgab, da die Folgen des Sturzes ihn zu sehr beeinträchtigten.
Nach einem eher verhaltenen Start kamen seine vier Teamkollegen nicht gut ins Rennen: Lukas Speidel kam bereits mit großem Rückstand auf die Spitze aus der ersten Runde und wurde am Ende als 37. gewertet. Leon Renz konnte sich lange Zeit im mittleren Feld halten, bevor er eine Runde vor Schluss das Rennen entkräftet aufgab. Florian Fink und Niklas Scherer konnten die Erwartungen mit Rang 26 bzw. 22 noch ein wenig erfüllen.

Mountainbikesport

RSG-Fahrer mit Kampfgeist

Sindlinger-Brüder schlagen sich beachtlich in Israel

Akko/Israel. Tobias und Gabriel Sindlinger vom Gonso-Simplon Racing Team der RSG-Zollern-Alb haben vergangenen Woche beim viertägigen Epic Israel Platz 27 belegt. Das Etappenrennen musste, wie häufig bei international ausgeschriebenen Rennen, im Zweierteam absolviert werden und führte insgesamt über 281 Kilometer.

Das international hochdotierte Etappenrennen im Norden Israels diente als letztes Stelldichein der Stars der Szene in der Saison 2019. Etliche Top-Nationen wie Beispielsweise Kanada, Australien, USA und Deutschland schickten einige ihrer Weltcupfahrer an die Mittelmeerküste, um wichtige Weltranglistenpunkte zu sammeln, um im Kampf um die Olympiastartplätze mit einer guten Ausgangsposition ins kommende Jahr zu starten. Dementsprechend hochkarätig besetzt war das viertägige Event rund um die historische Stadt Akko. Mit dabei auch die beiden Albstädter Tobias und Gabriel Sindlinger, die sich mit einem guten Gefühl und idealerweise mit dem einen oder anderen Weltranglistenpunkt in die Saisonpause verabschieden wollten.

Der 22 Kilometer lange Prolog durch die Gassen von Akko lief zunächst für die Albstädter Paarung nach Plan. Mit Rang 24 verkaufte sich das Duo tapfer im Weltklassefeld. Ebenso auf der ersten langen Etappe, auf der auch der ersten Gradmesser mit einem 600 Höhenmeter langen Anstieg anstand, war für die beiden Brüder noch alles im grünen Bereich, auch wenn sie etwas Zeit auf die Spitzenfahrer verloren. „Wir sind beim Prolog eigentlich ganz ordentlich ins Rennen gekommen und auf der ersten richtigen Etappe mussten wir schon an unsere Grenzen gehen. Die Hitze hat uns etwas zugesetzt, aber wir hatten trotz eines Plattfußes noch ein passables Ergebnis zu Buche stehen“, berichtet der jüngere der beiden Brüder Gabriel.

Doch ab Tag drei sollte es für die RSG-Fahrer nur noch ums Finishen des Rennes gehen ohne große Ansprüche auf eine gute Platzierung: Tobias Sindlinger musste am dritten Tag mit massiven Magenkrämpfen kämpfen, sodass eine gute Plazierung in aussichtlose Sphären rückte. „Mich hat es am dritten Tag voll erwischt. Ich kann es mir nicht genau erklären warum. Vielleicht lag es am Essen oder an der Hitze. Aber ich war auch komplett kraftlos, sodass wir die Rennen eigentlich nur noch ins Ziel bringen wollten“, berichtet Tobias Sindlinger. Eine Erklärung für die großen Magenkrämpfe haben die beiden bisher nicht parat. Insgesamt litten allerdings mehrere Top-Fahrer unter ähnlichen Symptomen. Unter dem Strich verlor das Duo an diesem Tag aber über eine Stunde auf die Spitzenfahrer.

Auf der letzten Etappe ging es dann nur noch um „Schadensbegrenzung“, wie der ältere der Brüder berichtet. „Ich hatte auch am letzten Tag noch Magenprobleme, aber es ging immerhin etwas besser als am Tag zuvor.“ Am Ende erreichten sie das Ziel des Tages um Platz 40 und konnten mit dem Ergebnis nicht ganz zufrieden sein. „Natürlich haben wir uns im Vorfeld deutlich mehr erhofft. Aber am Ende müssen wir zufrieden sein, dass wir das Rennen zu Ende gebracht haben. Unter diesen Umständen war das alles andere als selbstverständlich. Das gehört nunmal auch zu unserem Sport dazu“, berichtet Gabriel Sindlinger. Am Ende landeten die Beiden auf Rang 27 in der Gesamtwertung und sichert sich somit mit viel Kampfgeist immerhin noch acht Weltranglistenpunkte. Der Sieg ging an die deutsche Paarung Georg Egger und Max Brandl.

Straßenradrennsport

RSG-Radrennen am 29. September - Einzelzeitfahren

Die letzte Etappe des diesjährigen INTERSTUHL-Cup fand am letzten Sonntag in Tailfingen als Einzelzeitfahren statt und wurde von der RSG Zollern-Alb'82 Albstadt ausgerichtet. Chef-Organisator und Rennfachwart Stefan Schairer war mit seinem Helferteam vollauf zufrieden, alles klappte recht gut und natürlich

spielte das Wetter am vorletzten Septembertag mit sommerlichen Temperaturen auch gut mit. Die zahlreichen Zuschauer sahen tollen Radsport der zum Teil bis aus Torgau/Sachsen angereisten Sportler und im kleinen Finale war unser Mitglied Thomas Halter sogar Gesamtsieger. Im Nachwuchsrennen der lizenzierten

Schüler U 11 - U 15 fand eine Aufwertung durch die Austragung des Baden-Württemberg-Schüler-Cup statt und damit verbunden hohe Starterzahlen und

die letzte Etappe der Anfängerserie Immobilien-Lehmann für Kinder von 5-15 Jahren war sehr gut besucht und vor allem bekamen die Kinder große Augen:

von unserer Dreifach-Weltmeisterin - natürlich im WM-Trikot - Alessa-Catriona Pröpster erhielten sie nicht nur ihre Rückennummern, sondern auch die von

ihr geschriebenen Urkunden und schöne Sach-Preise.  - schm -  

Straßenradrennsport

(schm) Notzingen. Bei der letzten Etappe des HEUER-Cup im Straßenradrennsport belegte Iris Bächle von der RSG Zollern-Alb'82 Albstadt im Regionalfrauenteam Albstadt den 7. Platz nach 40 Kilometern.

Rennradrennen

(schm) Die Vereine des Radsportkreises Zollern-Eyach und des Radsportbezirks Schwarzwald-Zollern organisierten 2019 zwölf Etappen der Immobilien-Lehmann-Radsport-Schnupperserie als Nachfolge der Radsport-Schlecht-Schnupperserie von 2009 bis 2018. Auch in diesem Jahr konnten die Organisatioren wieder ein erfolgreiches Fazit ziehen: rund 200 Mädchen und Buben von 5-15 Jahre auf Mountainbikes, Kinder- und Rennräder testeten ihr Talent für die diversen Radsportarten, holten sich Sachpreise und waren auf die ausgehändigten Urkunden stolz. Als Dank des Radsportbezirks Schwarzwald-Zollern werden die ersten drei, ggf. vier Fahrerinnen und Fahrer am 12. Oktober zu einem kleinen Radsportfest auf die Radrennbahn nach Öschelbronn eingeladen und können hier ebenfalls auf der Bahn mit richtigen Bahnrennrädern unter der Anleitung der mehrfachen Deutschen Meister Karsten und Karl Wörner ihr Talent testen und die Gesamtsiegerehrung geniessen. Vereinssieger wurde die RSG Zollern-Alb'82 Albstadt mit den meisten Teilnehmern, gefolgt vom RSV Öschelbronn und dem RV Wilflingen. Die einzelnen Klassensieger und Platzierten: Jahrgang 2005 und 06 weiblich: 1. Alizada Moskan; 2. Julia Wintermantel, Durchhausen; 3. Rosa Augke, VfL Pfullingen. Jahrgang 2005 und 06 männlich: 1. Arne Schmelzle, Rosenfeld; 2. Fabian Baier, Durchhausen; 3. Fabian Götz, Schömberg; 4. Lukas Buschmann, RV Ostdorf. Jahrgang 2007+08 weiblich: 1. Tessa, Wolfer, RSV Öschelbronn; 2. Emiliy Schneider, MRSC Ottenbach; 3. Lilly Joos, RSV Geislingen: 4. Amelie Morgant, MRSC Ottenbach. Jahrgang 2007+8 männlich: 1. Silas Rinderknecht, RSV Öschelbronn; 2. Mahdi Mohammedi, MRSC Ottenbach; 3. Maximilian Boss, Albstadt. Jahrgang 2009 und jünger weiblich: 1. Anni Wenzler, RV Wilflingen; 2. Maike Bohnenberger, RSV Tailfingen; 3. Lisa Weisser, SG Schramberg: 4. Sophie Merz, RSV Geislingen.

Jahrgang 2009 und jünger, männlich: 1. Quentin Bodenhaupt, RSV Öschelbronn; 2. Jannis Hentschel, RV

Empfingen; 3. Oskar Clauss, RSV Öschelbronn; 4. Laurin Hackius, SC Onstmettingen; 5. Marlon Ambatzopulos

6. Jonas Ambatzopulos; 7. Nico Statnik - alle RSG Zollern-Alb'82 Albstadt.   

Rennradrennen

(schm) Frankfurt/Oder. Auf der Radrennbahn in Frankfurt veranstaltete der Bund Deutscher Radfahrer ein dreitägiges Sichtungsrennen zur Bildung der Nationalmannschaft für die weibliche Jugend U 17. Hanna Höfer von der RSG Zollern-Alb'82 Albstadt vom GONSO-Rawoflexteam war ebenfalls mit Betreuer

Jean-Pierre Nepa angereist. In der 3000 Meter Mannschaftsverfolgung wurde sie mit dem Team Baden-Württemberg Vierte, ebenfalls im Zweiermannschaftsfahren mit ihrer Standartpartnerin Carla Tussint vom Team Kraichgau. Im Mehrkampf-Omnium fuhr sie in der Sprintdisziplin 200 Meter mit fliegendem Start auf Rang 13, in der 2000 Meter Einzelverfolgung auf den 18. Platz. Toll lief es im Ausscheidungsfahren, das sie als Fünfte beendete und damit Elfte in der Gesamtwertung wurde.  

Rennradrennen 29.09.2019

Albstadt. Morgen, 29.09. um 10 Uhr findet in Tailfingen - Auf Lichtenbol/Stiegel das von der RSG ausgerichtete Einzelzeitfahren als letzte diesjährige Etappe

des INTERSTUHL-CUP statt. WENN IHR HELFEN WOLLT - SEHR, SEHR GERN. Kommt bis 9 Uhr zu Start und Ziel - wenn ihr Streckenposten machen wollt, dann mit Klappstuhl, Regenschirm ( hoffentlich kein Einsatz ). Auch eine Etappe der Anfängerserie für Mädchen und Jungen von 5-15 Jahren der Immobilien-Lehmann-Serie findet statt. Ohne Lizenz, mit Helm und Fahrrad MTB, Kinder- oder Rennrad. Übrigens: die RSG war von 17 Jahren - ebenfalls am 29. und am 28. September 2002 - in Albstadt Ausrichter der Deutschen Bergmeisterschaft vor rund 20.000 Zuschauern.

Das war 1999 die Idee von unserem Ehrenmitglied Hajo Horn und wir bekamen vom BDR den Zuschlag - war unsere erste Deutsche Meisterschaft als Ausrichter. Trixi Worrack gewann an ihrem 21. Geburtstag den Titel der Frauen. - schm -  

Straßenradrennsport Riderman

(schm) Bad Dürrheim. Auf einer sehr schönen Rundstrecke fand am letzten Wochenende der RiderMan am Rande des Schwarzwalds statt. Für die

Frauen standen zwei Straßenradrennen über 120 und 100 Kilometer auf dem Programm. Mit dabei auch das vom Sportschulleiter Uli Bock betreute Frauen-Team der Regionalauswahl Albstadt, darunter auch Iris Bächle ( RSG Zollern-Alb'82 Albstadt ). In beiden Frauenrennen belegte Iris Bächle jeweils den 15. Rang, kam in der Gesamtwertung auf Platz 13., was in ihrer Altersklasse den 5. Platz bedeutete. 

Mountainbikesport

Volles Programm für RSG-Akteure in Freudenstadt

Im Rahmen des 3. Laufs der diesjährigen Internat. MTB-Bundesliga in Freudenstadt standen verschiedene Rennformate auf dem Programm – für fast alles Altersklassen. Bereits am Samstag waren die Jüngsten der Mountainbiker gefragt, als zum Short Race auf den Markplatz mitten in Freudenstadt eingeladen wurde. 18 Kinder der RSG Zollern-Alb standen am Start. Bei den Allerjüngsten, in der Klasse U7 starteten Jonathan Bilger und Moritz Barrera, sie belegten die Ränge 7 und 8. Bei den Mädchen in derselben Altersklasse waren Alisa Forat und Rosalie Pflumm mit den Plätzen 7 und 9 erfolgreich. In der Altersklasse der Siebenjährigen erreichten Felix Forat und Jonas Ambatzopulos die Ränge 7 und 12, Marlene Bilger wurde in der Klasse U9 zweite, Mia Gangotena erreichte in dieser Klasse Rang 9. David Schempp und Ben Adler hatten in der Klasse U11 Pech, weil beide zu Sturz kamen. Sie erreichten die Ränge 14 und 17. Ebenfalls Pech hatte Simon Adler in der Altersklasse U13, der aufgrund eines technischen Defekts das Rennen nicht beenden konnte. Eine eindrückliche Vorstellung zeigte Luca Stepins in der Altersklasse U15, er erreichte den 2. Platz. Jakob Zicklam wurde in dieser Klasse 22. In der U17-Klasse startete Jonathan Schmetzer, der den 17. Rang erreichte.

Im Short-Track-Rennen der Junioren wurden Bundesligapunkte vergeben. Leon Renz und Niklas Scherer stellten sich der starken Junioren-Konkurrenz. Beide konnten einige Punkte für die Bundesliga-Gesamtwertung ergattern – Scherer wurde 7., Renz belegte Rang 10. Im Rennen der Elite-Klasse ging Tobias Sindlinger an den Start. Er nahm dieses Rennen als Vorbereitung für ein Etappen-Rennen in Israel in dieser Woche. Allerdings klebte ihm das Pech an der Kette – ihm rutschte drei Mal die Kette herunter, so dass er chancenlos in dieser Konkurrenz war. Er erreichte schließlich Rang 17.

Am Sonntag standen die Cross-Country-Rennen auf dem Programm. Die Junioren des Gonso-Simplon Racing Teams der RSG konnten sich in dem stark besetzten Rennen gut positionieren. Insbesondere Florian Fink drehte im Verlauf des Rennens immer mehr auf und beendete das Rennen auf einem beachtlichen 15. Rang. Niklas Scherer folgte als nächster RSG-Athlet auf Rang 21, Moritz Buschbacher erreichte Rang 34, Leon Renz beendete das Rennen als 39 und Lukas Speidel wurde 45.

Im Rennen der Elite-Klasse feierte Tobias Steinhart eine Premiere: Eigentlich noch in der U23-Klasse unterwegs, wollte er in der Elite-Klasse starten, um Weltranglisten-Punkte zu ergattern. Dies waren bis Rang 15 zu vergeben. Erfolgreich beendete das Rennen auf Rang 11 und war damit zweitbester deutscher Fahrer. Der Sieg ging in die Schweiz an Matthias Stirnemann vom Möbel Märki MTB Pro Team.

Straßenradrennsport 

In der Abschlusstabelle der Sichtungsrennen des BDR 2019 Bahn/Straße der weiblichen Jugend belegt RSG- Nachwuchshoffnung Hanna Höfer insgesamt den 21. Rang. In der Wertung der Jahrgänge - Hanna gehört dem jüngeren Jahrgang 2004 an - liegt sie auf Platz acht. Die Sichtung für 2020 zur Bildung der National-Mannschaft beginnt schon nächste Woche mit der Bahnsichtung vom 27. bis 29. September in Frankfurt an der Oder.

2. Helferaufruf Schlussetappe Interstuhlcup

Am 29.09.19 es steht das vorletzte Bike Event der RSG des Jahres auf dem Plan. Der Interstuhlcup. Diese Veranstaltung trägt finanziell und sportlich zum Erfolg des Vereins bei, dafür benötigen wir EURE Hilfe! Es handelt sich um das Abschlussrennen der Interstuhlcup Serie,  das auf dem Lichtenbohl ( Langenwand ) stattfindet. 

Startziel bzw. Treffpunkt: Vor dem Weißen Stein 17  (Eisele Antriebstechnik)

Wir benötigen weitere Helfer und noch Kuchenspenden !

Bitte gebt uns bis 26.09.2019 Bescheid, ob Ihr helfen könnt. Nachricht bitte  an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

Stefan gibt Euch auch Details über Eure Einteilung bekannt.

Vielen Dank für Eure Unterstützung ! 

Michael Schmidt

Mountainbike 

Luca Stepins und Florian Fink vom Gonso-Simplon Racing Team der RSG Zollern-Alb waren am Wochenende beim Weißenfelser MTB-Event in Sachsen-Anhalt erfolgreich unterwegs.

Für Stepins stand der letzte Lauf der Nachwuchsbundesliga auf dem Programm. Während er im Sprintwettkampf am Samstag noch etwas Pech hatte, verlief das Cross-Country-Rennen am Sonntag sehr erfolgreich. Im Sprint verpasste er nur um 8 Hundertstel die Finalläufe, so dass ein 33. Rang für ihn zu Buche stand. Von diesem Platz startete er am Sonntag dann auch ins Rennen der U15-Klasse. Er konnte sich gut nach vorne kämpfen und beendete das Rennen auf Rang 14.

Florian Fink ging in der Junioren-Klasse an den Start und versuchte, Weltranglistenpunkte zu ergattern – das Rennen war als UCI-Junior Event kategorisiert. Nachdem die letzten Rennen für Fink nicht erwartungsgemäß liefen, konnte er nun wieder einmal ein Erfolgserlebnis mit Rang 7 im Endklassement für sich verbuchen, was ihm außerdem einige Punkte für die Weltrangliste brachte.

Straßenradrennsport 

Die RSG Zollern-Alb'82 Albstadt ist am Sonntag, 29. September um 10 Uhr Ausrichter der 13. Etappe des diesjährigen INTERSTUHL-

CUP. Ein Zeitfahren beendet die offizielle Straßensaison in unserem Bezirk. Gleichzeitig wird die 12. und letzte Etappe der Anfängerrennen LEHMANN-Immobilien-Schnupperserie ( ca. 12 Uhr ) für Mädchen und Buben von 5 - 15 Jahren ohne Lizenz auf MTB oder Rennräder

ausgetragen. Die Veranstaltung findet in Tailfingen, Stiegel-Lichtenbol " Vor dem weißen Stein " statt. Helfer als Absperrposten u.s.w. werden noch benötigt !!! Anmeldungen möglichst schnell beim Rennfachwart Stefan Schairer per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Jetzt schon DANKE.

Straßenradrennsport 

(schm) Genthin. Die Deutschen Meisterschaften im Paar-Zeitfahren im Straßenradrennsport fanden am letzten Sonntag in Genthin in Sachsen-Anhalt statt. Mit ihrer Partnerin Carla Tusint vom Radsportteam Kraichgau war auch Hanna Höfer von der RSG Zollern-Alb'82 Albstadt im GONSO-Trikot über 20 Kilometer der weiblichen Jugend U 17 am Start. Beide konnten in der Fahrzeit von knapp 32 Minuten den 7. Platz belegen und wichtige Punkte in der Sichtungsliste zur Bildung der Nationalmannschaft 2020 einfahren.

Straßenradrennsport 

Iris Bächle im Bild nach der 150 Kilometer langen Straßen-WM in Polen, wo sie ja bekanntlich den 19. Rang belegte.

Rechts im Bild rollt sich Iris für das schnelle Rennen ein. Nationaltrikot steht ihr doch gut, oder? 3.9. - schm - 

unnamed (2) (1).jpgunnamed (1) (1).jpg

Straßenradrennsport 31.8./1.9.

Bild links: das Team des Württembg.Radsportverbandes in Eisenach, rechts Hanna Höfer

Bild rechts: Siegerehrung in Donaueschingen - in der Mitte Siegerin Hanna Höfer, wJugd

(schm) Eisenach/Donaueschingen. Am letzten Augusttag fand in Eisenach während der Etappe der Deutschland-Rundfahrt auch ein Bundessichtungsrennen im Straßen-Radrennsport statt. Auch Hanna Höfer von der RSG Zollern-Alb'82 Albstadt, die dem jüngeren Jahrgang der weiblichen Jugend angehört und sich berechtigte Hoffnungen machen kann, im nächsten Jahr der Nationalmannschaft im Straßen- und Bahnrenn-Sport weibliche Jugend anzugehören, fuhr im Feld der rund 35 Fahrerinnen mit Taktisch war sie immer im Bilde und fuhr schließlich fast zeitgleich mit der Siegerin auf den 10. Platz.

Einen Tag später startete Hanna Höfer dann beim " Großen Preis von Donaueschingen " im Rundstrecken-Radrennen der weiblichen Jugend U 17 über 30 Kilometer. Sie holte sich hier ganz überlegen den Sieg

DSC 7372 1.JPGIMG 20190901 142717 1

Straßenradrennsport 1.9.

(schm) Erfurt. Im Rahmen der letzten Etappe der Deutschland-Radrundfahrt fand auch ein Jedermann-Straßenradrennen in Thüringen über113 Kilometer,

gespickt mit knackigen Anstiegen im Thüringer Wald statt. Mit dabei auch Lelia König und Sandro Beck von der RSG Zollern-Alb'82 Albstadt im GONSO-

Rawoflextrikot. Lelia König: " Alles in allem ein perfekter Tag für uns ". Vor allem die große Zuschauer-Resonanz an der gesamten Rennstrecke hatte es den

beiden RSGlern angetan und so " raste man " teilweise mit einer Durchschnitts-Geschwindigkeit von 43 km/h über Thüringens Straßen. Zum Schluss stand für Lelia König in der Frauenklasse der 16. Rang im Ergebniss, während Sandro Beck auf Platz 105 im großen, über 1000 Fahrer zählenden Feld notiert wurde.

Straßenradrennsport 1.9. WM in Polen

(schm) Poznan/Polen. Auf einem sehr flachen Rundkurs fand gestern die Straßenrad-Weltmeisterschaft der Amateure in Polen statt. Qualifiziert hierzu

hatten sich aus dem Frauen-Regional-Team Albstadt unter der Leitung von Landessportschulleiter Ulrich Bock auch Lisa Wiessler und Iris Bächle ( RSG

Zollern-Alb'82 Albstadt/GONSO-Team ). Für Iris Bächle, die die langen und steilen Berge liebt - da wurde sie letztes Jahr bei der WM in Varese Fünfte -

war es trotzdem erfolgreich. Nach 150 Kilometern fuhren noch vierzig verbliebene Frauenstarterinnen mit hoher Geschwindigkeit den Endspurt und

da belegte sie den 19. Platz. Team-Kollegin Lisa Wiesler sprintete auf dem 15. Rang ins Ziel.

Deutschlandtour

Göttingen. Unser Mitglied Lelia König durfte auf der zweiten Etappe der Deutschland-Rundfahrt von Marburg nach Göttingen als VIP im Team-Wagen von Lotto-Kernhaus mitfahren und somit hautnahe Eindrücke vom Profi-Straßenrennsport gewinnen. Natürlich lies es sich der weltbekannte

Tour-(Teufel)-Begleiter nicht nehmen, sich mit Lelia abbilden zu lassen. Am Sonntag dann steigt Lelia dann - mit Teamkollegen - beim Jedermann-Rennen selbst auf's Rennrad. Viel Erfolg ! 

IMG 20190830 114230 1

IMG 20190830 110604 1

Weltmeisterschaften

In Kanada startet am letzten August-Tag um 16.00 Uhr  Ronja Eibl bei der Weltmeisterschaft  MTB-CC. Die dreifache Weltcup-Siegerin der Frauen U 23

und Gesamt-Weltcup-Siegerin 2019 geht mit tollen Medaillen-Chancen auf den Rundkurs, auf dem letztmals 2010 die WM-Medaillen vergeben wurden.

Bereits heute geht es mit dem Team los - da hat Ronja letztes Jahr ja mit dem BDR-Team die Vize-Weltmeisterschaft errungen. 

Einen Tag später tritt Iris Bächle in Polen bei der Amateur-Straßenweltmeisterschaft an. Letztes Jahr überraschte sie ja positiv mit dem 5. Platz - motiviert ist

unsere Iris im Trikot des regionalen Frauen-Team's Albstadt ja bis in die Haarspitzen. Wir drücken die Daumen !!!!!..... , wie wir das vor zwei Wochen bei Alessa-Catriona Pröpster gemacht haben - mit Erfolg: zweimal WM-GOLD, zweimal WM-SILBER auf der Bahn holte die Juniorin aus dem Killertal. -schm/28.8. -

Rennradsport

(schm) Für nichtlizenzierte Jungen und Mädchen von 5 - 15 Jahre aus der Umgebung, die am Mountainbike- bzw. Straßen- und Bahnrennsport interessiert sind, bieten die Vereine im Radsportkreis Zollern-Eyach seit vielen Jahren Schnupperradrennen in verschiedenen Altersklassen an, wobei die Radart der Teilnehmer egal ist. Aus diesen Anfänger-Schnupperrennen gingen in den letzten Jahren zum Beispiel u.a. die MTB-Gesamtwelt-Cup-Siegerin der Frauen U 23-Klasse in diesem Jahr, Ronja Eibl und die dreifache Bahnrad-Weltmeisterin Alessa-Catriona Pröpster ( beide starteten für die RSG Zollern-Alb'82 Albstadt ) hervor. In diesem Jahr wurden bei der Immobilien-Lehmann-Radschnupperserie bereits mehrere Etappen für die Anfängerinnen und Anfänger ausgetragen, die hier ihr Radsporttalent testen konnten. Die letzten drei Rennen werden im Rahmen von Interstuhl-Radrennen ausgetragen. Am Sonntag, 1.9. veranstaltet der RSV Geislingen in Meßstetten-Tieringen ab 11 Uhr das Radrennen " Rund um Interstuhl ", wobei die Anfänger ca. 13.30 Uhr starten. Am Sonntag, 8.9. geht's dann beim Rennen " Rund um die Onstmettinger Bank " in Albstadt-Onstmettingen bei der 12. Interstuhl-Etappe des SC Onstmettingen weiter, wobei das Anfängerrennen auf ca. 13.15 Uhr angesetzt ist. Die letzte Etappe findet dann im Rahmen des Einzelzeitfahrens der RSG Zollern-Alb'82 Albstadt am Sonntag, 29. September auf Lichtenbol in Tailfingen statt. Kostenfrei anmelden kann man sich jeweils bis 30 Minuten am Veranstaltungstag bei der Nummernausgabe in der Nähe von Start und Ziel oder per E-Mail ab sofort bei Hans Schmettlevin (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten pro Etappe Urkunden und Sachpreise und Ehrengaben bei der Gesamtsiegerehrung. Nähere Informationen auch unter www.team-the-quality-group.rsv-tailfingen.de/Schnupperserie.   

Bahnradsport

Frankfurt/Oder 18.08. Vier Starts von Alessa-Catriona Pröpster bei der Bahn-Weltmeisterschaft = zwei Titel und zwei Silber-Medaillen! Am Samstag holte sich Alessa nur 0.395 Sekunden hinter der französischen Siegerin über 500 Meter Zeitfahren die Silbermedaille der Juniorinnen U19, nachdem sie in der Qualifikation noch vorne lag. Am letzten Tag der der heimischen Bahnrad-Weltmeisterschaft war Alessa im Keirin nicht zu schlagen und siegte souverän vor einer australischen und einer polnischen Fahrerin. GOLD - GOLD - SILBER - SILBER: was für eine grandiose Bilanz unseres RSG-Mitglieds. Wir gratulieren alle recht herzlich und wünschen jetzt ein paar ruhige Tage nach den erfolgreichen WM, EM und DM in den letzten Wochen !!!! ... und wenn Du hier bist und

Zeit hast, komm einfach mal dorthin, wo alles begann: zum Training ins Ebinger Albstadion - donnerstags, 18 Uhr -. Oder....? -schm-   

Bahnradsport

Frankfurt/Oder-16.8. - 20 Uhr: Alessa-Catriona Pröpster ist Sprintweltmeisterin U 19 Gegen ihre polnische Konkurrentin hatte Alessa-Catriona Pröpster bei den Bahn-Weltmeisterschaften in Frankfurt an der Oder im Einzelsprint der Juniorinnen das bessere Ende für sich: sie wurde WELTMEISTERIN !!! Nachdem AC im letzten Jahr noch Team-Sprint-Weltmeisterin wurde nun der zweite WM-Titel, diesmal imEiner. Dazu noch die Silbermedaille vom Mittwoch im Team-Sprint - ganz hervorragend ! Und es geht weiter - bis Sonntag kann sie noch zweimal ganz vorne stehen. GRATULATION UND DAUMEN WEITER GEDRÜCKT !!!! - schm -

Bahnradsport

Frankfurt/Oder-14.8. 20.00 Uhr Bahnradsport-Weltmeisterschaft

Unser Mitglied Alessa-Catriona Pröpster ( RSC Ludwigshafen ) hat mit ihrer Partnerin Christina Sperrlich für die erste Medaille dieser Welt-

Meisterschaft für den BDR gesorgt: S I L B E R im Teamsprint der Juniorinnen. Herzlichen Glückwunsch !!! - schm -

Triathlon

Hamburg. Unser RSG-Rennfachwart Stefan Schairer startete am letzten Sonntag beim Triathlon in Hamburg. Über die klassischen Ironman-Disziplinen belegte Stefan nach 11.43 Stunden den 126. Platz in der Altersklasse 30 - 34.

Mountainbikesport

RSG- Piloten erfolgreich beim SauHeld-Cup In Mehrstetten

Beim 11. SauHeld-Cup konnten sich drei Fahrer des Gonso-Simplon Racing-Teams der RSG Zollern-Alb erfolgreich in Szene setzen: Luca Stepins und die beiden Brüder Gabriel und Tobias Sindlinger waren bei dem 2-Stunden-MTB-Rennen am Start. Das Rennen wird immer in Zweier-Teams absolviert. Tobias und Gabriel Sindlinger waren in der Herren-Klasse lange Zeit auf Rang zwei oder drei zu finden. Gegen Ende des Rennens konnte aber die Konkurrenz aus den Reihen des Texpa-Simplon Teams und der Ermstal-Biker sich auf diesen Rängen festsetzen, so dass für die beiden Albstädter der undankbare 4. Rang blieb. Der Sieg ging überlegen an den aktuellen deutschen U23-Meister Simon Schneller und seinen Partner Pirmin Siegel vom Team Bulls bzw. Bike Junior Team.

In der Jugendklasse ging Luca Stepins mit seinem Partner Dennis Krimmel vom Bike Junior Team an den Start. Auch die beiden Youngsters belegten nach einem stark geführten Rennen Rang 4.

Rennradsport

Berlin. Nach ihrem schlimmen Sturz im Punktefahren kam für unsere Hanna Höfer im Krankenhaus das Aus: Gehirnerschütterung und weitere Verletzungen. Schade Sie war gut drauf - wird schon wieder!!!!!!! Für Alessa-Catriona geht es weiter: Team-Sprint und Einzelsprint sind noch angesagt - nach zwei Meistertiteln hat sie hier noch zwei weitere GOLD-Chancen. Natürlich: DAUMENDRÜCKEN ist angesagt. - schm -

Nachruf

Sindelfingen/schm. Unseren Vorsitzenden Michael Schmidt erreichte letzte Woche die traurige Nachricht, dass unser ehemaliger Straßen- und Bahn-

Rennsportler Daniel Preiß im 42. Lebensjahr plötzlich an Herzversagen verstorben ist. Daniel schloss sich nach seinem Wohnsitzwechsel vor rund zehn Jahren nach Albstadt der RSG an. Auch vorher war er schon - wie auch bei der RSG - als Rennsportler sehr erfolgreich. Als Dipl.Ing. war er beim hiesigen Kieswerk beschäftigt. Er war immer dann auch zur Stelle als Helfer, wenn die RSG eine Veranstaltung hatte. Auch nach seinem berufsbedingten Umzug nach Sindelfingen war er oft bei uns als Helfer anzutreffen. HERZLICHES BEILEID DEN HINTERBLIEBENEN - DANKE!

Rennradsport

Berlin. Der 3. Tag der 133. Deutschen-Bahnrad-Meisterschaften.

Großer Schreck für Hanna Höfer und dem RSG-Betreuer-Team Renate und Jean-Pierre Nepa: im Punktefahren knallte Hanna im zweiten Vorlauf nach einem kurzen Rempler voll auf die Latten, sah aus " wie g'metzget" und hatte noch einen lockeren und einen abgebrochenen Zahn - sie beendete den Vorlauf auf Platz 13. Anschließend Krankenhaus und Untersuchung. Jean-Pierre am Telefon aus dem Krankenhaus: wir wissen noch nichts, aber sie will unbedingt

morgen bei der DM Zweier/Madison starten!!! Zuvor hatte Hanna im Keirin-Sprint-Rennen im zweiten Vorlauf den dritten Rang belegt, kam ins Finale und wurde dort hervorragende Fünfte - GANZ HERVORRAGENDE LEISTUNG, HANNA - GLÜCKWUNSCH UND GANZ SCHNELL GUTE BESSERUNG !

UND UNSERE ALESSA-CATRIONA PRÖPSTER ( im Trikot des RSC Ludwigshafen ) ? Sie holte sich im Keirin der Juniorinnen ihren zweiten DM-Titel, ganz souverän!!!! GLÜCKWUNSCH, ALESSA-C.!!!! Wir haben Dir gestern - auch Weltenbummler-Rückkehrer

Santo - beim Bahntraining im Albstadion wie auch Hanna die Daumen gedrückt !!!

Rennradsport

Berlin. Erste Kurz-Information von der 133. Deutschen Bahnrad- Meisterschaft vom 31.7.-4.8. :ALESSA CATRIONA PRÖPSTER ist in einer Fabelzeit von 35.23 sec. über 500 m Zeitfahren mit über einer Sekunde Abstand zur Zweitplatzierten zur GOLDMEDAILLE GEFAHREN. Ganz, ganz toll !!!!!

HANNA HÖFER wurde im Sprint der weiblichen Jugend Siebte. Über 500 Meter Zeitfahren fuhr sie in 40.69 sec. auf den 10. Platz und in der 2000 m Einerverfolgung kam sie auf Rang 24.

 

Rennradsport

Ulm. Beim Ulmer Rundstrecken-Straßenrennen am letzten Samstag über 110 Kilometer in Ulm fuhr Gabriel Sindlinger vom GONSO-Simplon-Racing-Team auf den tollen 9. Platz.

 

Rennradsport

Pfullingen. Eine weitere Etappe des diesjährigen Interstuhl-Cup fand am letzten Sonntag in Pfullingen bei Reutlingen statt. Ihr zweites Saison-Rennen- nachdem sie schon am Sonntag

zuvor bei der Final-Etappe des HEUER-Cup in Reute ihren Saison-Einstand mit einer guten Leistung feierte - fuhr unsere ehemalige WRSV- und BDR-Kaderfahrerin Sarah Wolfer. Die mehrfache Baden-Württembergische Meisterin im Cross, auf der Bahn und der Strasse und auch mehrfache Medaillengewinnerin bei Deutschen Meisterschaften konnte sich im Rennen der Frauen als zweitbeste Frau und beste U 23-Fahrerin behaupten. Toll, Sarah. - schm - 

Mountainbike

Brünn. Unsere RSG-Vereinskollegin Ronja Eibl zählte heute bei der MTB-Einzel-Europameisterschaft zu den Favoritinnen in der U 23-Klasse.Dochschon in der ersten Runde war der Medaillentraum dahin: spitzer Stein - Reifen kaputt - langer Lauf bis zum Depot - mit 2.10 Min Rückstand wieder als Letzte ( 40 ) ins Rennen und dann noch bis auf Platz acht gefahren. - schm -

Mountainbike

Brünn. Bei der Europameisterschaft MTB CC wurde die deutsche Mannschaft mit der letztjährigen Vize-Team-Weltmeisterin,"unserer" Ronja Eibl, gestern Vierte  Am Samstag - pünktlich um 15 Uhr - geht es dann für Ronja in den Einzelwettbewerb Frauen U 23 mit guten Medaillen-Chancen, nachdem sie die letzten beiden Welt-Cup-Rennen gewonnen hat. VIEL GLÜCK, RONJA !!!  

Rennradsport - HEUER Cup

 Reute/Breisgau. Der letzte Lauf des HEUER-Cup's fand amletzten Sonntag auf einem flachen Rundkurs statt. Mit dabei im Rennen der Frauen über 43 Kilometer auch unsere RSG-Fahrerinnen Iris Bächle und Sarah Wolfer. Iris fuhr auf den 15. Rang, Sarah belegte bei ihrem ersten Saisonstrart den 18. Platz. -schm-  

Bahnradsport - DM Omnium - Mehrkampf

 ( schm ) Köln. Auf der Müngersdorfer Radrennbahn in Köln fanden über das letzte Wochenende die Deutschen Meisterschaften im Bahnradsport-Mehrkampf Omnium in den olympischen Disziplinen für den Radsport-nachwuchs statt. Ebenfalls wurde ein Sichtungs- und Wertungsrennen im Zweiermannschaftsradsport " Madison " ausgetragen. Mit dabei auch Hanna Höfer von der RSG Zollern-Alb'82 Albstadt vom GONSO-Rawoflex-Team in der weiblichen Jugend U 17. Die Kaderfahrerin des Württembergischen Radsportverbandes, die im ersten Jahr der U 17-Klasse angehört, zeigte insgesamt eine starke Leistung: im Ausscheidungsfahren wurde sie Achte, ebenso im Temporennen. Im Punktefahren verbesserte sich Hanna Höfer dann auf den 5. Platz und schließlich fuhr sie im Sprint-Scratch auf Platz drei, was in der Gesamtwertung den 6. Platz bedeutete. Im Zweiermannschaftsrennen fuhr sie dann mit Carla Tusint vom RST Kraichgau nochmals einen guten sechsten Platz heraus. Die Fahrerin und ihr Betreuer Jean-Pierre Nepa waren mit der Leistung - unter 24 Starterinnen - zufrieden und blicken nun erwartungsvoll auf die Einzel- bzw. Team-DM vom 31. Juli an in Berlin.  DSC04216

Luca Stepins auf dem Treppchen 22.07.2019

Beim 5. Lauf zum diesjährigen ALB-GOLD Juniors-Cup in Neckartenzlingen klappte es endlich: Luca Stepins vom Gonso-Simplon Racing Team der RSG Zollern-Alb eroberte mit Rang 2 eine Podestplatzierung. Nachdem Stepins in den letzten Rennen des ALB-GOLD Juniors-Cups immer wieder am Podest vorbei fuhr, war er nun besonders glücklich. Das Rennen in der U15-Klasse wurde wiederum als Vario-Race ausgetragen, d.h. im Rahmen der Rennstrecke war eine Hindernissektion zu bewältigen. Wurde dort ein Fehler gemacht, musste ein Strafrunde absolviert werden. Stepins gelang es in jeder Runde, die Hindernispassage fehlerfrei zu bewältigen, so dass er nur 8 Sekunden hinter dem Sieger ins Ziel kam.

In der Altersklasse U9 konnte sogar ein Sieg für die RSG Zollern-Alb eingefahren werden: Marlene Bilger gewann dieses Rennen. Ebenfalls erfolgreich waren in der Klasse U11 die beiden Youngsters David Schempp mit Rang 5 und Maximilian Wagenstetter auf Rang 9.

14. Country-Touren-Fahrt Albstadt

Purer Genuss auf den vielfältigen Strecken bei der 14. Country-Touren-Fahrt Albstadt Der Wintersportverein Pfeffingen führt die Traditionsveranstaltung des Freestyle-Club Zollernalb weiter.

Zum 14. Mal findet am 30. Juni 2019 eine der beliebtesten und teilnehmerstärksten Country-Touren-Fahrten Süddeutschlands statt. Start und Ziel, der vom WSV Pfeffingen organisierten Veranstaltung ist die Turn- und Festhalle in Albstadt-Lautlingen.

Als RSG Zollernalb würden wir uns gerne auf einem der vorderen Plätze der teilnehmenden Vereine und Gruppen wiederfinden. Daher würden wir uns über eine zahlreiche Teilnahme seitens unserer Mitglieder freuen.

Start und Ziel: Turn- und Festhalle Lautlingen

Veranstalter: WSV Pfeffingen

Startzeit: 7:30 bis 14:00 Uhr 

Weitere Infos unter www.ctf-albstadt.de

Hamburg-Harburg

Hamburg-Harburg. Die letztjährige Deutsche Jugend-Meisterin im Mountainbike-Cross-Country, Franka Durst von der RSG Zollern-Alb'82 Albstadt fuhr am zweiten Weihnachtsfeiertag ihr erstes Cross-Radrennen beim 31. Weihnachtspreis in Hamburg-Harburg. Im gemeinsamen Rennen der Frauen und Juniorinnen belegte sie nach 40 Minuten den zehnten Platz und wurde damit Zweite der Juniorinnen.

 

BW-Crossrad-Meisterschaft in Mannheim

Die Querfeldein-Radsportler der RSG Zollern-Alb'82 Albstadt fuhren am Samstag ihr letztes Rennen der Cross-Saison bei den Baden-Württembergischen Crossrad-Meisterschaften in Mannheim. Im Rennen der weiblichen Jugend holte sich die letztjährige Landesmeisterin der Schülerinnen, Hanna Höfer, die Bronce-Medaille. Bei den Frauen kam Iris Bächle nach 40 Minuten auf den fünften, ihre Teamkollegin Sarah Wolfer auf den 6. Rang.

 

Öschelbronn / Albstadt

Ein Teil der RSG-Radrennsportler vom GONSO-Rawoflexteam startete einen Tag vor dem heimischen Cross-Radrennen beim Querfeldein-Radrennen "Rund um die Öschelbronner Radrennbahn". Im Rennen der weiblichen Jugend belegte Hanna Höfer den 2. Platz, ebenso wie ihre Teamkollegin Lelia König im Rennen der Eliteklasse Frauen. Im Rennen der Eliteklasse Männer kam Jan Wolfer in der Wertung der U 23-Klasse auf Platz sieben ins Ziel. Einen Tag später fuhren dann gleich acht RSG-Aktive beim heimischen Deutschland-Pokal in Albstadt. Sein erstes Cross-Rennen überhaupt bestritt dabei in der Eliteklasse Männer Gabriel Sindlinger, der sonst als Top-MTBler unterwegs ist. Auf Anhieb gelang ihm in der deutschen Crosser-Spitze ein 13. Rang. Auf dem 15. Platz kam Dominik Thiel ins Ziel und Jan Wolfer belegte den 22. Platz. Auch die Frauen der RSG schlugen sich hervorragend: beim ersten Cross-Rennen belegte Iris Bächle den 10. Platz, Zwölfte wurde Lelia König und knapp dahinter fuhr Sarah Wolfer auf Platz 13. Hanna Höfer belegte nach Sturz in der weiblichen Jugend den 22. Rang, ebenso wie Tobi Breil in der Jedermannklasse.

Jahreshauptversammlung der RSG 2018

Die Jahreshauptversammlung der RSG fand am Freitag, 16.11. im vollbesetzten Saal des " Brauhauses " in Ebingen statt. Nach zehn Jahren Tätigkeit als Vorsitzender gab Rainer Schairer sein Amt an den bisherigen Stellvertreter Michael Schmidt ab. Stellvertreter sind jetzt Frank Durst, Jelena Oblak, Thomas Schreiner und Stefan Schairer. Die weiteren Ausschussmitglieder werden veröffentlicht unter der Sparte Verein. Ehrungen gab es für Rainer Schairer als silberne Ehrennadeln vom WRSV und vom Sportkreis. Gold vom Sportkreis erhielt der Landessportschulleiter und langjähriges RSG-Mitglied Uli Bock.  Die erfolgreichen Sportler Florian Fink,  Iris Bächle, Alessa-Catriona Pröpster und Ronja Eibl erhielten ebenso ein schönes Präsent wie die Trainer, Betreuer und Helfer Christine Stroppel, Stephan Abelmann, Bernhard Mast-Sindlinger und Jean-Pierre Nepa. Silberne RSG-Ehrennadel für 25 Jahre Vereinstreue: Hans-Peter Schmedtlevin Broncene RSG- Ehrennadel für 12 Jahre Vereinstreue: Benny Barrera, Christian Schöllhorn, Tobi und Gabi Sindlinger, Michael und Bastian Beck, Reiner Lebherz, Axel Kästle, Erwin Tittelbach.

JHV DSC 2366 k

 

Rad-Crosser in Stuttgart-Vaihingen

Am Samstag fuhren die Rad-Crosser der RSG Zollern-Alb'82 Albstadt vom GONSO-Rawoflexteam beim Deutschland-Pokal-Rennen in Stuttgart-Vaihingen. Im großen Feld der Hobbyfahrer belegte Tobi Breil den 54. Platz. Im Rennen der weiblichen Jugend konnte sich die letztjährige Landesverbands-Meisterin der Schülerinnen, Hanna Höfer, auf dem 4. Rang behaupten. In der Eliteklasse Herren fuhr Dominik Thiel nach 60 Minuten Renndauer gegen die starke, nationale Radquerfeldein-Konkurrenz auf Platz 34., Jan Wolfer belegte den 53. Rang. Einen Tag später startete Dominik Thiel auf dem weltbekannten Rundkurs " Bei den Buchen " in Magstadt und fuhr gegen die deutsche Cross-Elite auf den 36. Platz.

 
Querfeldein in Wyhl
Im südbadischen Wyhl fuhr Dominik Thiel von der RSG Zollern-Alb'82 Albstadt/GONSO-Rawoflexteam beim Rheinwald-Querfeldeinradrennen am letzten Samstag in der Elite-Klasse Männer gegen starke, internationale Konkurrenz auf den 15. Platz. Ihr erstes Cross-Radrennen bestritt seine Vereinskollegin Lelia König am Sonntag in Dornburg bei Jena (Thüringen). Nach 39.38 Minuten Fahrtzeit belegte sie den 7. Platz in der Elite-Klasse der Frauen. 

 

Sindlinger-Brüder überzeugen in Südafrika

Oudtshoorn. Tobias und Gabriel Sindlinger vom Gonso-Simplon Racing Team der RSG Zollern-Alb haben beim siebentägigen Etappenrennen Cape Pioneer Trek in Südafrika auf Gesamtrang zwölf überzeugt. Das Duo konnte sich damit im international besetzten Rennen wertvolle Weltranglistenpunkte sichern. Tobias und Gabriel Sindlinger starteten vergangene Woche beim international dotierten UCI-Etappenrennen Cape Pioneer Trek in Südafrika. Die Strecke führte binnen sieben Tagen von Mossel Bay über George nach Oudtshoorn in der Karoo-Halbwüste und musste, wie üblich bei internationalen Etappenrennen, als Zweier-Team absolviert werden. Die Teilnehmer legten insgesamt über 600 Kilometer und rund 11.000 Höhenmeter zurück. Nach einer langen und intensiven Saison stellte das Mehrtagesrennen für die beiden Albstädter aber nochmals ein Highlight im Rennkalender dar, da die internationale Konkurrenz am Westkap letztmals in diesem Jahr aufeinander traf. Der amtierende U23-Weltmeister Alan Hatherly aus Südafrika bildete gemeinsam mit dem mehrmaligen Junioren-Weltmeister Simon Andreassen aus Dänemark ein Duo, die im Vorfeld bei den Experten als die größten Sieganwärter gehandelt wurden. Auf dem elf Kilometer langen Prolog, der als Team-Zeitfahren ausgetragen wurde, überzeugten die beiden RSG-Piloten erstmals auf ganzer Linie. Inmitten der internationalen Konkurrenz landeten die Beiden auf einem sehr guten neunten Rang. Doch schon am zweiten Tag über 101 Kilometer bekamen die beiden Studenten bei ihrem ersten Rennen in Südafrika Probleme mit den dortigen Bedingungen. „Der Prolog lief für uns richtig super. Mit Platz neun haben wir in diesem Feld selber nicht ganz gerechnet, doch am zweiten Tag haben wir eine Lehrstunde von der Südafrikanischen Natur erhalten“, beschreibt Tobias Sindlinger. Mit massivem Wind und dem extrem trockenen, harten und zugleich unebenen Boden, kamen die Albstädter nicht wirklich zurecht. Am Ende finishten sie auf Rang 15 und fielen in der Gesamtwertung erstmal einige Plätze zurück. „Wir kamen mit dem harten Boden und dem Wind gar nicht klar. Wir hatten schon nach 50 Kilometer Blasen an beiden Händen. Das kennen wir aus Europa absolut nicht“, bilanzierte der jüngere der beiden Brüder, Gabriel. Einziger Ehrmutstropfen an diesem Tag: „Wenn du am Rand als Zuschauer Giraffen, Zebras, Affen, Strauße und Elefanten siehst, hat das schon auch was“, fügte Tobias mit einem Grinsen an. Nachdem sich das Duo auf die dortigen Bedingungen eingestellt hatte, lief es wieder besser. Am dritten Tag erreichten die Brüder nach 114 Kilometer auf Platz 13 das Ziel, ehe ein weiteres Team-Zeitfahren über 31 Kilometer am vierten Tag folgte und die Beiden auf Platz zwölf ins Ziel einfuhren. „Nach den ersten Tagen lief es immer besser und besser. Wir haben etwas mit dem Luftdruck in den Reifen gespielt und sind so mit dem harten Boden immer besser zurecht gekommen“, erzählt Tobias Sindlinger. Am fünften Tag führte der Kurs über 115 Kilometer und die beiden RSG-Fahrer lagen gut im Rennen als sie kurzzeitig durch einen Defekt am Hinterrad bei Tobias Sindlinger ausgebremst wurden. Mithilfe eines Schlauches und eines Handschuhs reparierten die Beiden das drei Zentimeter große Loch im Reifen und betrieben damit Schadensbegrenzung an diesem Tag – erneut Rang 12. Auf der Königsetappe am vorletzten Tag mussten die Brüder dann mit komplett veränderten Bedingungen als zuvor zurechtkommen. Während am Vortag die Sonne in die Karoo-Halbwüste prasselte und Temperaturen bis zu 40 Grad den Teilnehmern das Leben extrem schwer machte, mussten auf dem 97 Kilometer langen Teilstück mit einer Bergankunft auf dem Swartberg die Teilnehmer mit starkem Regen und oben auf dem Gipfel sogar mit minus drei Grad und Schneefall kämpfen. „Das war unglaublich. Am ersten Tag kämpfst du extrem mit der Hitze, am nächsten Tag musst du schauen, dass du nicht komplett unterkühlst“, schüttelt Gabriel Sindlinger mit dem Kopf. Das Rennen wurde für das hintere Feld am Fuße des Swartbergs abgebrochen und die Zeit für Gesamtwertung hochgerechnet. Das Albstädter-Duo kam mit den äußeren Bedingungen aber blendend zurecht. Früh im Rennen positionierten sich die Beiden in der Verfolgergruppe und setzten hinauf zum Swartberg eine starke Attacke, sodass sie alle Verfolger abschütteln konnten. Am Ende finishten sie auf Tagesrang zehn. Das Finale auf dem 64 Kilometer langen Teilstück verlief für Gabriel und Tobias Sindlinger dann einmal mehr nach Plan. Lange hielten sie mit dem Weltklassefahrern mit und erreichten am Ende auf Platz elf das Ziel in Oudsthoorn. „Alles in allem war es eine perfekte Woche für uns. Wir mussten am Anfang extrem kämpfen, hatten auch auf der Ebene immer wieder Probleme das Tempo der Top-Fahrer mitzugehen, waren am Berg aber extrem stark“, bilanzierte Tobias Sindlinger. Am Ende finishte das Duo auf Platz zwölf der Gesamtwertung und sicherte sich somit 20 Weltranglistenpunkte. Der Sieg ging an die Südafrikanischen Profis Philip Buys und Matthys Beukes vor Simon Andreassen und Alan Hatherly. Die Sindlinger-Brüder saßen in der Woche insgesamt 23 Stunden und 54 Minuten im Sattel und waren damit nur 2 Stunden und 39 Minuten langsamer als die Sieger Buys/Beukes. 

Bilder: 

landscape CapePioneer

SindlingerG front SindlingerT

SindlingerG front SindlingerT 1

SindlingerT

SindlingerT SindlingerG

 

Saisoneröffnung in Klosterreichenbach

Im Baiersbronner Ortsteil Klosterreichenbach eröffneten die süddeutschen Rad-Crosser ihre Querfeldeinsaison am Sonntag. Mit dabei auch vier Aktive der RSG Zollern-Alb'82 Albstadt vom GONSO-Rawoflexteam. Im Hobbyrennen fuhr Tobi Breil nach 30 Minuten Renndauer unter den ersten zwanzig ins Ziel. Die letztjährige Baden-Württembergische Cross-Schülermeisterin Hanna Höfer fuhr in der weiblichen Jugend nach einem Sturz auf Rang zwei. Im Elite-Rennen der Männer kam Dominik Thiel nach 60 Minuten und einer Runde auf den hervorragenden 14. Rang gegen starke Konkurrenz, Teamkollege Jan Wolfer ( U 23 ) belegte den 21. Platz.

Bild: Hanna Höfer

DSC03493

 

Zum Saisonabschluss gab's noch Podestplatzierungen

Traditionell beenden die Nachwuchs-Mountainbiker der RSG Zollern-Alb ihre Saison mit der ALB-GOLD Trophy, die dieses Jahr von Trochtelfingen nach Münsingen und wieder zurückführte. Vor allem die Mitglieder des GONSO-SIMPLON Racing Teams konnten mit ihrem Abschneiden im Großen und Ganzen zufrieden sein. Aaron Beck, der als einziger des Teams auf der Langdistanz unterwegs war, konnte sich bis Kilometer 60 in der Spitzengruppe halten, musste dann aber mit Kreislaufproblemen kurz das Rennen unterbrechen. Leider reichte es ihm so nur zu Rang 9 in der Lizenzklassenwertung: „Ohne diese Probleme wäre heute wirklich mehr für mich drin gewesen“ kommentierte er nach dem Rennen sein Missgeschick. Auf der Kurzdistanz musste sich Gabriel Sindlinger letztlich seinen Vereinskameraden aus dem Expoline-Radhaus Winterlingen-Team Stefan Schairer und Cedrik Bitzer geschlagen geben. Mit dem dritten Rang war er letztlich nach den letzten Wochen mit Infekten und Prüfungsstress zufrieden. Für ihn war das Rennen in erster Linie ein Vorbereitungswettkampf  für das bevorstehende Etappenrennen ‚Cape Pioneer‘ in Südafrika, das er Mitte Oktober gemeinsam mit seinem Bruder Tobias bestreitet. Eine beeindruckende Leistung zeigte Niklas Scherer, der sein erstes Rennen für die RSG Zollern-Alb bestritt und dritter in der Juniorenklasse wurde. Lukas Speidel, ebenfalls in der Juniorenklasse unterwegs, belegte in dieser Kategorie Rang 5. Auch auf der Mini-Marathon-Strecke stellten sich die schwarz-gelben Nachwuchsbiker aus Albstadt der Konkurrenz. Einmal mehr stellte Florian Fink seine Leistungsfähigkeit eindrücklich unter Beweis. Nur knapp geschlagen beendete er das Rennen als Dritter. Nur kurz hinter Fink folgten seine Teamkameraden Moritz Buschbacher auf Rang 6 und Leon Renz auf Rang 7. Weiterhin für die RSG unterwegs waren Hannes Colditz mit Rang 22 (U17), Luca Stepins auf Rang 15 (U15), Lukas Tränkle als 20. (U15) und Alisa Colditz auf Rang 9 bei den U15-Mädchen. Bis auf Tobias Steinhart, der noch zwei Mehrtagesrennen in Griechenland unter die Stollenreifen nimmt und Gabriel und Tobias Sindlinger, die das bereits erwähnte Etappenrennen in Südafrika bestreiten, ist nun für das Gonso-Simplon Racing Team der RSG Renn- und Trainingspause angesagt, bevor in drei Wochen bereits die Trainingsvorbereitungen für die Saison 2019 beginnen.

Bild: Leon Renz und Florian Fink

LeonRenz FlorianFink

 

Erfolgreiche RSG-Kids in Neckartenzlingen

Am Sonntag fand in Neckartenzlingen das letzte Mountainbike-Rennen im Rahmen des “Alb-Gold-Juniors-Cup 2018“ statt. Für die Fahrer der RSG Zollernalb gab es dabei eine Reihe guter Platzierungen. Besonders erfolgreich waren die jüngsten Fahrer. So belegte David Schempp nach einer sehr beherzten Leistung einen ausgezeichneten zweiten Platz. Sein Teamkollege Ben Adler schaffte es auf einen guten vierten Platz. Mit Platz fünf erreichte Simon Adler in der Kategorie U11 sein bestes Saisonergebnis. Simon Wagenstetter musste dem ordentlichen Renntempo etwas Tribut zollen und erreichte nach einer guten kämpferischen Leistung schließlich Platz 19. Etwas enttäuscht zeigten sich die U17-Fahrer des  Gonso-Simplon RacingTeams der RSG. Florian Fink erreichte Platz sechs. Nach einem kräftezehrendem Rennen am Vortag fehlte die Spritzigkeit: „Ich konnte der Spitzengruppe schon am Start nicht folgen und den Abstand nicht mehr aufholen“. Leon Renz finishte auf Platz 11 und war am Ende ganz zufrieden: „Heute war nicht mehr drin.“

 

Bundesliga-Finale Titisee-Neustadt: Erneut Sieg für Ronja Eibl

Beim Bundesliga-Finale in Titisee-Neustadt hat Ronja Eibl vom Gonso-Simplon Racing-Team der RSG Zollern-Alb erneut mit einer eindrucksvollen Vorstellung geglänzt und sich mit ihrem zweiten Bundesliga-Sieg vor Elisabeth Brandau in der Elite auch die Gesamtwertung geholt. Tages-Dritte wurde Adelheid Morath. Aus der ersten Runde kamen Elisabeth Brandau (Schönaich) und Ronja Eibl (Grosselfingen) bereits mit einem Vorsprung auf die erste Verfolgerin Anne Terpstra (Niederlande). Ronja Eibl hatte dann am Anfang der zweiten Runde einen Kettenklemmer und verlor knapp 20 Sekunden auf die Deutsche Meisterin. Doch die U23-Titelträgerin ließ sich nicht aus dem Konzept bringen. Bereits am Ende des längsten Anstiegs hatte Eibl wieder zu Brandau aufgeschlossen. „Ich habe gemerkt, dass ich in den Abfahrten schneller bin und in die nächste als Erste rein“, erklärte Ronja Eibl wie sie rasch 15 Sekunden Vorsprung herausfahren konnte. „Du bist eine Granate“, meinte die deutsche Elite-Meisterin Elisabeth Brandau im Ziel anerkennend und umarmte die 19-Jährige, die das Ziel mit 1:35 Minuten Vorsprung erreicht hatte. Ronja Eibl zog auf einer ihrer „Lieblingsstrecken“ ihre Kreise und kürte sich souverän zur jüngsten Bundesliga-Gesamtsiegerin aller Zeiten. „Ich habe Anfang der Woche schon gemerkt, dass die Saison lange ist und den Puls gar nicht mehr hoch gebracht. Heute ging es aber erstaunlich gut“, erklärte Eibl. „Dass ich jetzt jüngste Bundesliga-Gesamtsiegerin bin ist natürlich super und ich kann mit einem guten Gefühl in die Pause gehen“, meinte die U23-WM-Vierte. Jetzt stehe nur noch die Alb-Gold-Trophy auf dem Tandem auf dem Programm. Auch Florian Fink, in der U17-Klasse an den Start gegangen, war mit seinem Rennen durchaus zufrieden. Zwischenzeitlich war er mit Rang 3 sogar auf Podestkurs, verlor diese Platzierung allerdings in einem Downhill, so dass am Ende Rang 4 zu Buche stand. Im Rennen der Junioren ging Lukas Speidel an den Start, er erreichte Rang 35. Die Elite- und U23-Klasse wurde in Titisee-Neustadt in einem Rennen gestartet, so dass Tobias Steinhart und Tobias Sindlinger gemeinsam im letzten Rennen des Tages an den Start gingen. Da die Rennzeit nur auf eine Stunde festgelegt war, war mit einem schnellen Rennen zu rechnen. Bereits in der ersten Runde hatte Tobias Steinhart aufgrund eines nicht vollständig ausgeheilten Infekts Schwierigkeiten, dem hohen Tempo zu folgen. So musste er bereits am Ende der ersten Runde das Rennen beenden. Besser erging es Tobias Sindlinger: Er konnte sich in den stark besetzten Feld glänzend behaupten und belegte am Ende Rang 34.

Bild: Ronja Eibl

Ronja Eibl Titisee

 

RSG-Piloten überzeugen in Freudenstadt

Freudenstadt. Ronja Eibl vom Gonso-Simplon Racing Team der RSG Zollern-Alb hat erstmals in ihrer jungen Karriere ein Bundesligarennen in der Eliteklasse für sich entschieden. Die Grosselfingerin sicherte sich den Sieg vor der deutschen Meisterin Elisabeth Brandau. Ihre Teamkollegen Tobias Steinhart, Gabriel und Tobias Sindlinger überzeugten ebenfalls beim dritten Bundesligarennen der Saison. Die Damen boten dem Publikum, das sich nach dem Ende der Regenfälle erstaunlich zahlreich an der 4,1 Kilometer langen Strecke eingefunden hatte, ein unterhaltsames Rennen. Nadine Rieder (Sonthofen), Elisabeth Brandau (Schönaich) und Ronja Eibl bildeten in der zweiten Runde die Spitzengruppe. Das Trio fuhr 25 Sekunden Vorsprung auf Verfolgerin Sabine Spitz (Murg-Niederhof) heraus, doch in den flacheren Verbindungspassagen waren sie sich nicht einig und taktierten. So schloss Sabine Spitz in Runde vier von sechs zum Trio auf. So zeigte sich am Ende dieser vierten Runde ein völlig anderes Bild. Während Nadine Rieder im oberen Teil der Strecke immer wieder eine kleine Lücke kassierte, attackierte Ronja Eibl kurz vor dem höchsten Punkt, um vor Spitz und Brandau in den Downhill zu gehen. „Ich habe gemerkt, dass ich da immer schneller war und wollte mal sehen, ob ich da was rausholen kann“, so die deutsche U23-Meisterin. Das gelang ihr hervorragend. Unten auf der Flachpassage zum Ziel hatte sie 17 Sekunden Vorsprung auf Spitz, die wiederum elf Sekunden vor Brandau und Rieder lag. Ronja Eibl fuhr in der Schlussrunde souverän zu ihrem ersten Bundesliga-Sieg in der Damen-Kategorie entgegen. „Ich freue mich natürlich über diesen ersten Bundesliga-Sieg“, meinte sie mit einem Schmunzeln. „Aber die Strecke liegt mir auch. Bergauf und Berg runter. Jetzt kann ich mit einem guten Gefühl zum Finale nach Titisee-Neustadt gehen und dort versuchen meine Bundesliga-Gesamtführung zu verteidigen.“ Im U23-Rennen der Herren zeigten die Albstädter Akteure ebenfalls eine äußerst starke Vorstellung. Tobias Steinhart fand schnell ins Rennen und konnte so seinen Rhythmus bis ins Ziel durchziehen. Am Ende überquerte er als Achter das Ziel in dem international besetzen Feld, mit 3:35 Minuten Rückstand auf den Sieger Tobias Eise. Gabriel Sindlinger reiste aufgrund einer Knieverletzung, die er sich beim Weltcup im französischen La Bresse zugezogen hatte, mit Trainingsrückstand in den Schwarzwald und konnte somit unter diesen Umständen mit Platz 15 mehr als zufrieden die Heimreise wieder antreten. Tobias Sindlinger musste sich im Elite-Rennen mit internationalen Top-Stars der Szene wie dem Neuseeländer Anton Cooper oder Victor Koretzky auseinander setzen. Der 24-jährige startete auf dem konditionell anspruchsvollen Kurs allerdings clever ohne sich zu Beginn des Rennens unnötig zu verausgaben. Schlussendlich erreichte er als 21. das Ziel mit 14:49 Minuten Rückstand auf den Sieger Simon Stiebjahn und durfte somit das Rennen über die volle Distanz absolvieren, ohne der 80%-Regel zum Opfer gefallen zu sein. Lukas Speidel erwischte im Rennen der Junioren einen gebrauchten Tag und musste mit müden Beinen das Rennen vorzeitig aufgeben. Im Short Track am Samstagabend in der Freudenstadter Innenstadt belegte Ronja Eibl in dem 20-minütigen Rennen Rang drei hinter Elisabeth Brandau und Nadine Rieder. Tobias Steinhart wurde im Herren-Rennen Elfter – den Sieg sicherte sich wie am Sonntag der Bulls-Fahrer Simon Stiebjahn. In den Nachwuchs-Shorttrack-Rennen am Samstag belegten in der U17-Klasse Florian Fink, Moritz Buschbacher und Leon Renz die Ränge 2, 3 und 4.

Bild: Ronja Eibl in der Mitte

IMG 1720

 

RSG-Fahrer mit durchwachsenen Ergebnissen

Mit durchwachsenen Ergebnissen kehren die Mountainbike-Fahrer des Gonso-Simplon Racing Teams der RSG Zollern-Alb von der Nachwuchssichtung des Bund Deutscher Radfahrer am letzten Wochenende in Obergessertshausen (Bayern) zurück. Bei den Sprint-Rennen am Samstag erreichte nur Leon Renz in der Alterklasse U17 als 26. die Zwischenläufe. Nach einem sehr engen Lauf verpasste er im Achtelfinale knapp die nächste Runde. Florian Fink war mit seinem 48. Platz nicht zufrieden: „Ich habe mich in der Einfahrt zur zweiten Kurve verbremst und bin aus dem Pedal gerutscht.“ Moritz Buschbacher und Robin Hägle konnten ebenfalls mit den Plätzen 61 und 62 ihr Potenzial nicht ganz abrufen. In der Alterklasse U15 zeigten Luca Steppins mit Platz 47 und Luca Eibl als 59. eine beherzte Runde. Auf einer sehr anspruchsvollen Strecke lieferten alle Fahrer am Sonntag im Cross-Country-Rennen eine energische Leistung. Leon Renz kam schließlich als 19. ins Ziel. Florian Fink arbeitete sich auf Platz 25 vor und Moritz Buschbacher beendete das Rennen als 39. Luca Stepins fuhr einen technisch starken Wettkampf und belegte am Ende Rang 37. Robin Hägle und Lucca Eibl mussten krankheitsbedingt auf einen Start verzichten.

DSC01051 1

 

Erstes Welcup-Podest für Ronja Eibl

Erstmals erreichte Ronja Eibl vom Gonso-Simplon Racing Team der RSG Zollern-Alb im französisischen La Bresse einen Podestplatz bei einem Weltcup-Rennen. Ronja Eibl fuhr ein taktisch kluges Rennen und folgte einer Strategie, die sie mit Bundestrainer Peter Schaupp vereinbart hatte. Dies bedeutete, erst mal mit Reserven zu starten, und die Konkurrenz „zu beobachten“, wie Schaupp sagte. „Ich hab erst mal geschaut, wo die anderen ihre Schwächen haben und versucht sie dann auszunutzen. Am Berg konnte ich gut folgen und in den technischen Passagen war ich schneller“, erzählte Eibl. Konkret sah das dann so aus, dass sie erst mal an achter Stelle lag, im Laufe der ersten Runde zur Gruppe bis Platz vier auffuhr, die sich in Runde zwei dann Stellenbosch-Siegerin Malene Degn (Dänemark) auf Position drei annäherte. Als Eibl gemeinsam mit Marike Tovo zu Degn auffuhr, ging Tovo vorbei und riss eine Lücke von 15 Sekunden. Doch sobald Eibl in der Lage war, begann sie der Italienerin zu folgen und schloss binnen zwei Kilometern die Lücke. Danach wieder: Beobachten und auf den entscheidenden Moment warten. Der entscheidende Moment kam, als Tovo in einer Abfahrt in einem Steinfeld stürzte. Da war Eibl quasi gezwungen vorbei zu gehen. „Ich hätte vermutlich noch etwas gewartet, aber nicht mehr lange, weil ich gemerkt habe, dass ich in den technischen Passagen schneller bin. Ich hätte den nächsten Berg zum Angriff genommen“, erklärte Eibl. Das war in dieser vorletzten Runde nicht mehr nötig, denn die U23-Meisterin vom Team Gonso-Simplon riss sofort eine Lücke zu Tovo und baute sie schließlich bis ins Ziel auf 1:25 Minuten aus. „Nachdem ich in Albstadt und in Nove Mesto schon so nah dran war, habe ich die Top Drei als Ziel gesetzt. Allerdings habe ich nicht gedacht, dass es mir dieses Jahr noch gelingt. Ich bin froh, dass es so gut geklappt hat. Die Enttäuschung von der EM hing mir noch in den Knochen. Jetzt  kann ich ganz positiv in Richtung WM blicken“, kommentierte Eibl ihren Erfolg. Seit 2014 stand keine deutsche U23-Fahrerin mehr auf dem Weltcup-Podest. In der U23-Klasse der Herren stellten sich Gabriel Sindlinger und Tobias Steinhart der Weltcup-Konkurrenz. Für Sindlinger stand der Start bis zuletzt auf der Kippe: Er hatte sich am Samstag während des Trainings auf der durch den strömenden Regen sehr glitschig gewordenen Strecke einen Cut am rechten Knie zugezogen, der genäht werden musste. Sonntag früh entschied er zu starten. Allerdings stand sein Rennen schon allein deshalb unter keinem guten Vorzeichen. Hinzu kam, dass er sich in der dritten Runde einen Hinterraddefekt holte – was schließlich zum 109. Platz im Endklassement führt. Für Tobias Steinhart lief das Rennen zunächst recht gut: Von Startplatz 103 aus ins Rennen gegangen kam er als 54. aus der ersten Runde. Dann musste er etwas seinem hohen Anfangstempo Tribut zollen konnte sich gut zunächst um Position 60 behaupten. In der vierten Runde wurde er einen Sturz verwickelt, der ihn aus dem Rhythmus brachte. So beendete er das Rennen auf Rang 76. In der Elite-Klasse ging schließlich Tobias Sindlinger an den Start. Dass er keine großen Chancen hatte, sich von seinem 116. Startplatz groß nach vorne zu arbeiten, war in dem erlesenen Feld der Herrenklasse von vornherein klar. Er landete schließlich auf Platz 106.

Bild: Ronja Eibl

Ronja Eibl La Bresse

 

Alessa-Catriona Pröpster ist Weltmeisterin!

Aktuell aus Aigle/CH von den Bahnrad-Weltmeisterschaften 15.08.2019 - 19.30 Uhr: Unser RSG-Mitglied Alessa-Catriona Pröpster (RSC Ludwigshafen) ist WELTMEISTERIN im Team-Sprint der Juniorinnen. Das BDR - Team setzte sich im Finale klar gegen China durch. Mit im Team: Lea-Sophie Friedrich und Emma Götz. 

Wir alle gratulieren recht herzlich - und drücken weiterhin die Daumen !!!

 

Aaron Beck absolviert erfolgreich das Etappenrennen in Ischgl

Von Donnerstag bis Samstag stand für Aaron Beck und Tobias Steinhart vom Gonso-Simplon Racing Team der RSG Zollern-Alb das internationale Etappenrennen in Ischgl auf dem Rennkalender. Am Donnerstag mussten vom Silvretta-Parkplatz 7,3 km und 940 Höhenmeter auf die Idalgp in einem Einzelzeitfahren absolviert werden. Beide RSG-Piloten schlugen sich in dem top besetzten Feld mehr als achtbar: Aaron Beck belegte den 17. Rang, Tobias Steinhart wurde 23. Am Freitag mussten sich die beiden im Short Track mit der Konkurrenz messen: Auf einem Rundkurs von ca. 3 km wurde eine knappe halbe Stunde mit vollem Tempo ein spannendes Rennen ausgetragen. Auch hier zogen sich Beck und Steinhart mehr als achtbar aus der Affäre: Beck belegte wiederum Rang 17, Steinhart wurde 24. Am Samstag schließlich kam es zum großen Finale des dreitägigen Events. Das Marathonrennen über 76 km und 3700 Höhenmeter stand auf dem Programm. Klar war von vornherein, dass letztlich die dritte Etappe den Ausschlag über die Gesamtplatzierung für das Etappenrennen geben würde. Tobias Steinhart musste leider das Rennen nach eineinhalb Stunden vorzeitig beenden, weil ihm seine gesundheitliche Verfassung einen Strich durch die Rechnung machte. So stand für ihn auch kein Ergebnis für die Gesamtwertung zu Buche. Deutlich besser kam Aaron Beck mit der extrem anspruchsvollen Strecke zurecht. Er belegte in 4:40 Std. den 23. Rang, was ihm in der Endabrechnung den 22. Platz in der Gesamtwertung brachte – und nebenbei noch 6 Weltranglistenpunkte. Der Gesamtsieg ging an den Belgier Frans Claes vor dem Schweizer Urs Huber.

 

Ronja Eibl kämpft mit der Hitze

Ronja Eibl war bei den MTB-Europameisterschaften ein halbes Rennen lang auf Medaillenkurs. Am Ende war es dann doch nur der 19. Platz für die Grosselfingerin. Im Ziel flossen ein paar Tränen, die Enttäuschung war groß bei Ronja Eibl. Die noch nicht mal 19-Jährige hatte sich nach den bisherigen Weltcup-Leistungen im U23-Rennen sogar leise Medaillen-Hoffnungen gemacht. Die Britin Evie Richards war nicht in Graz, die Dänin Malene Degn musste krank abreisen und Mit-Favoritin Alessandra Keller aus der Schweiz hatte nach Magen-Darm-Problemen in der Nacht zuvor nur eine Runde überstanden. So riss die Italienerin Marike Tovo im ersten und längsten Anstieg des 4,2 Kilometer langen Kurses die Verfolgergruppe auseinander und Ronja Eibl folgte ihr. Ende dieser Runde musste sie die Italienerin ziehen lassen, doch der Abstand nach hinten betrug 10 Sekunden. Anfang der dritten von fünf Runden wurde Eibl allerdings von einem Duo eingeholt. Die Spanierin Rocio Garcia und die Dänin Carolin Bohé fuhren zu ihr auf und bald darauf auch auf und davon. „Ich bin immer schwächer geworden“, bekannte sie. „Mir ist vor den Augen dunkel geworden, das hatte ich noch nie.“ Eine Erklärung ist mit der Hitze von über 30 Grad schnell gefunden. Das waren extreme Bedingungen, die nicht nur Eibl zu schaffen machten. Getränke zu sich zu nehmen, war auch nicht einfach, dazu gab es viel zu wenig flache oder gut rollende Passagen. Ronja Eibl stürzte zweimal. Der erste Abgang war harmlos und von einer stürzenden Fahrerin vor ihr ausgelöst. Den zweiten überstand sie körperlich auch unversehrt, doch das Sportgerät litt unter dem Abgang. Das Schaltwerk war verbogen und so hatte sie für die restlichen eineinhalb Runden Probleme mit der Kette. Zum Zeitpunkt des zweiten Sturzes lag sie noch an achter Stelle. Ein Top-Ten-Ergebnis war immer noch realistisch, denn die Abstände waren schon groß. Doch mit dem Defekt verlor sie mehr und mehr Zeit. So kam es zu diesem 19. Platz (+13:01) für die Deutsche U23-Meisterin, der dem Leistungsvermögen von Eibl natürlich nicht entspricht. „Ich habe mich noch nie so gefühlt. Die Füße und die Hände haben gebrannt“, schüttelte sie erschöpft den Kopf. „Ich hätte gute Chancen gehabt.“ Bundestrainer Peter Schaupp sprach von Erfahrungen, die eine junge Sportlerin unter solchen Bedingungen, in solchen Situationen eben sammeln müsse. Sich selbst bei derartiger Hitze und auf einer harten Strecke kennen lernen und Schlüsse draus ziehen. „Mit 18 darf es solche Rennen auch mal geben“, meinte Schaupp. Auch wenn es eine EM ist. Und: „Sie hat sich immerhin ins Ziel gekämpft und nicht aufgegeben.“  Die Schweizerin Sina Frei wurde zum dritten Mal in Folge U23-Europameisterin geworden. Die Weltmeisterin und Albstadt-Siegerin in dieser Kategorie siegte in 1:23:31 Stunden mit 1:06 Minuten Vorsprung auf Marike Tovo und 2:08 Minuten vor der Spanierin Rocio Garcia Martinez. Auf Rang 14 (+6:29) ist Antonia Daubermann (Gessertshausen) die beste Deutsche. Bei den U23-Herren ging der Titel an den Franzosen Joshua Dubau, der im Mai auch den Weltcup in Albstadt gewonnen hat. Dubau gewann mit 19 Sekunden Vorsprung auf den Schweizer Filippo Colombo und 42 Sekunden vor dem Niederländer Milan Vader. Bester Deutscher: Luca Schwarzbauer aus Nürtingen als 15. Bei den Junioren gab es durch Leon Kaiser aus Monheim mit Bronze die einzige Medaille für die deutschen Biker, Franziska Koch aus Mettmann verfehlte die als Vierte nur knapp.

 

DM-Titel für Ronja Eibl

Ronja Eibl vom Gonso-Simplon Racing Team der RSG Zollern-Alb ging als Favoritin bei den Deutschen Meisterschaften im olympischen Cross Country bei den Damen der U23-Klasse an den Start. Überraschend konnte die Lokalmatadorin Kim Anika Ames aus Hirzweiler ihr in den ersten beiden Runden Paroli bieten.  Obschon die 18-Jährige Grosselfingerin ein hohes Tempo vorlegte und praktisch gleich schnell unterwegs war wie die spätere deutsche Meisterin Elisabeth Brandau bei den Damen, blieb Kim Anika Ames lange in Schlagdistanz. Doch mit zunehmender Renndauer konnte sich Eibl von ihrer Rivalin absetzen, so dass am Ende des Rennens 45 Sekunden Vorsprung zu Buche standen. Ronja Eibl, die bisher mit Meisterschaften auf Kriegsfuß stand, zog ihr Tempo bis zwei Runden vor Schluss durch und nahm sich dann etwas zurück. „Ich habe dann etwas raus genommen, weil ich am Donnerstag bei der Europameisterschaft die Staffel fahren werden“, erklärte Eibl. 

Auch weitere Leistungen der Albstädter Nachwuchsbiker ließen aufhorchen. So konnte sich Florian Fink bereits am Samstag in der U17-Klasse auf dem 7. Rang positionieren. Da dieses Rennen als Jagdstart aufgrund der Technikergebnisse in der Nachwuchsbundesliga gefahren wurde, musste Florian Fink als 21. aus der 5. Startreihe mit einem Zeithandicap von 40 Sekunden starten. Kontinuierlich konnte er sich nach vorne arbeiten und landete schließlich inmitten der deutschen Spitze in der U17-Klasse. Ebenfalls ein starkes Rennen lieferte Leon Renz in dieser Altersklasse ab. Allerdings bekam er – auf Rang 13 – liegend zwei Runden vor Schluss Probleme mit seiner Kette, die sich bis ins Ziel nicht mehr beheben ließen. So beendete er das Rennen letztlich nur auf Rang 55. Ebenfalls in der U17-Klasse am Start waren Moritz Buschbacher (Rang  29) und Nikolas Ohl (Rang 60). In der U15-Klasse waren mit Jan Thiel, Luca Stepins und Lucca Eibl drei RSG-Nachwuchstalent am Start. Sie erreichten die Plätze 24, 34 und 51. 

Neben dem bereits erwähnten Rennen der U23-Damen fanden dann am Sonntag noch die Rennen der Junioren, der U23-Herren und der Elite-Herren statt. Im Rennen der Junioren zeigte Lukas Speidel ein solides Rennen, das er auf Rang 36 beendete. Beeindruckend setzte sich Tobias Steinhart im U23-Rennen in Szene: Gleich nach dem Start konnte er sich auf Rang 8 einreihen, musste dann aber zunächst seinem hohen Anfangstempo Tribut zollen. Zwischenzeitlich war dann auf Rang 19 zu finden. Mit zunehmender Renndauer allerdings konnte er wieder auf der technisch sehr anspruchsvollen Strecke Plätze gut machen, so dass er das Rennen auf dem 12. Rang beendete. Im Rennen der Elite-Klasse stellte sich Tobias Sindlinger schließlich der Konkurrenz von Deutschlands Top-Mountainbiker. Nach einem überzeugend geführten Rennen kam er als 29. ins Ziel. Der Sieger hieß – wenn auch nur mit knappem Vorsprung – erneut Manuel Fumic (Cannondale Factory Racing).

 

Iris Bächle beim BW-HEUER-Cup

Bei der 6. Etappe des Baden-Württemberg-HEUER-Cup im Straßenradrennsport in Plattenhardt trat Iris Bächle von der RSG Zollern-Alb'82 Albstadt in die Pedale. Bächle, die sich für die Amateur-Straßen-Weltmeisterschaft im September in Italien qualifiziert hat, fuhr im Rennen der Elite-Frauen nach 40 Kilometern auf dem guten 6. Rang ins Ziel.  

 

REGIO-Cup in Ebringen

Eine Woche vor der Deutschen Bahnradmeisterschaft der Schüler in Köln-Müngersdorf fuhr Hanna Höfer von der RSG Zollern-Alb'82 Albstadt vom GONSO-Rawoflexteam beim Rundstreckenradrennen um den REGIO- Cup in Ebringen bei Freiburg. Nach 16 Kilometern auf der schnellen 800 Meter langen Runde belegte Höfer den 4. Platz.

 

BW-Meisterschadten in Oberhausen

Auf der Radrennbahn in Oberhausen fanden am letzten Samstag die Baden-Württembergischen Meisterschaften für den Nachwuchsbereich im Bahnradrennsort statt. In einem Mehrkampf-Omnium wurden die neuen Titelträger und Medaillengewinner ermittelt. Vom GONSO-Rawoflexteam der RSG Zollern-Alb'82 Albstadt war auch in der Schülerinnenklasse Hanna Höfer am Start. In der Disziplin Scratch holte sie sich den Sieg. Im Temporennen wurde sie Dritte und im Ausscheidungsfahren belegte Höfer den 2. Rang. Ein weiterer dritter Platz sprang für sie dann im Punktefahren heraus. In der Gesamtwertung bedeutete das der 3. Platz und damit die Bronce-Medaille. Einen Tag später fuhr Höfer beim Baden-Württemberg-Schüler-Cup in Aachkarren im Straßenradrennen auf den 6. Rang.

Im Bild: Hanna Höfer, 4. v.l. bei der Siegerehrung

DSC03023

RSG-Nachwuchs erfolgreich in Reudern

Die Mountainbike-Abteilung des SV Reudern hatte sich in den letzten Wochen und Monaten richtig Mühe gegeben, um eine abwechslungsreiche und technisch herausfordernde Strecke für den 4. Lauf zum Alb-Gold Juniors-Cup vorzubereiten. Bei traumhaftem Wetter konnten so die Wettbewerbe der verschiedenen Altersklassen auf dem neu gestalteten Kurs am letzten Samstag stattfinden. Die RSG Zollen-Alb war dieses Mal in fast allen Altersklassen vertreten. Sehr erfolgreich konnten sich die Jüngsten der Albstädter Talentschmiede schlagen: David Schempp siegte in der Klasse U9, Ben Adler wurde 3. Im Rennen der Klasse U11 wurde Simon Adler 2. und Maximilian Wagenstetter erreichte Rang 15. Auch im Rennen der U15-Klasse konnten sich die Schwarz-Gelben gut in Szene setzen: Jan Thiel erreichte als 5. das Ziel, Luca Stepins wurde 9., Luca Eibl 20. und Jasper Sachse wurde 24. Auch in der Klasse der U17-Jungs konnte das Gonso-Simplon Racing Team der RSG eine Podestplatzierung einfahren: Florian Fink erreichte als 2. das Ziel. Moritz Buschbacher wurde in diesem Rennen 5., Leon Renz belegte Rang 9, Nikolas Ohl Rang 19, Robin Hägle wurde 23. und Tobias Deufel beendete das Rennen auf Rang 26. In der Juniorenklasse war mit Lukas Speidel nur ein RSG-Fahrer am Start: Er erreichte Rang 5. Im Elite-Rennen musste sich Gabriel Sindlinger nach einem Sturz in der ersten Runde zunächst nach vorne arbeiten und konnte das Rennen schließlich auf Rang 3 beenden.

Bild: Florian Fink

Florian Fink

7. Etappe des INTERSTUHL-Cup in Geislingen

Die 7. Etappe im INTERSTUHL-Cup wurde am 1. Juli vom RSV Geislingen ausgerichtet.  Vier RSG-Rennsportler waren dabei. In seinem 2. Lizenzstraßenrennen fuhr Jasper-Moritz Sachse in der Schülerklasse U 15 in der Spitzengruppe auf den 4. Rang. Das "Kleinen Finale" beendete Paul Haigis als bester Jugendfahrer nach 49 Kilometern auf Rang 17. Simon Pfeffer war in Prämiensprints erfolgreich und belegte den 23. Platz, dicht hinter ihm fuhr Jan Wolfer auf Rang dreissig ins Ziel.